Neues Netzwerk zur Reduktion von Flugverkehr: Stay Grounded

LaKunaBi ist Teil dieses neuen Netzwerkes
und freut sich mit über weitere UnterstützerInnen
z.B. durch Streuen der folgenden Mitteilung 🙂

++++english version: see below++++

Neues Netzwerk zur Reduktion von Flugverkehr gegründet: Stay Grounded veröffentlicht Aktionsplan Über 100 Organisationen unterstützen Aktionsplan mit 13 Schritten Weltweite Aktionen an Flughäfen geplant im Zeitraum vom 1.-12. Oktober

Berlin, 1. Oktober 2018 – Das neu gegründete internationale Netzwerk “Stay Grounded” wird in den kommenden Wochen zahlreiche Protestaktionen veranstalten, um das ungebremste Wachstum des Flugverkehrs in Frage zu stellen. Über 100 Organisationen, darunter der Deutsche Naturschutzring (DNR), der BUND und Friends of the Earth International, unterstützen den heute vorgestellten Aktionsplan für einen gerechten und ökologischen Umbau des Transportsystems. https://stay-grounded.org/position-paper/position-paper-de/
In Deutschland wird das Netzwerk von der Gruppe “Am Boden bleiben” repräsentiert.

In den nächsten zwei Wochen sind weltweit Proteste und Aktionen geplant, darunter in München und Münster am 6. Oktober.
“Die Proteste richten sich gegen den geplanten massiven Ausbau des Flugverkehrs”, so Magdalena Heuwieser, Koordinatorin von “Stay Grounded”. Weltweit sind derzeit 1200 Flughafen-Infrastrukturprojekte in Planung oder bereits im Bau.
“Die gebaute Infrastruktur schafft Realität. Wir müssen verhindern, dass eine klimaschädliche Infrastruktur für die nächsten Jahrzehnte in Beton gegossen wird. ”
Das Flugzeug ist und bleibt das klimaschädlichste Transportmittel, und der Flugverkehr ist derjenige Sektor, dessen Treibhausgasausstoß den steilsten Wachstumskurs verzeichnet. Prognosen zufolge wird sich das Volumen der Luftfahrt in den nächsten zwei Jahrzehnten verdoppeln.
Das Öko-Institut warnte 2015 in einem Bericht für das Europäische Parlament, dass die CO2-Emissionen aus dem Flugverkehr im Jahr 2050 einen Anteil von bis zu 22 % der weltweiten Emissionen ausmachen könnten.

In Deutschland sind die Emissionen des Verkehrssektors in den vergangenen Jahren beharrlich gestiegen. Trotzdem genießt die Flugindustrie weiterhin eine Vielzahl von Privilegien und Subventionen. Kerosin wird in Deutschland noch immer nicht besteuert, und internationale Flugtickets sind von der Mehrwertsteuer befreit. Dadurch entgehen dem Staatshaushalt jährlich fast zwölf Milliarden Euro für den Ausbau nachhaltiger Alternativen wie der Bahn. “Es ist doch grotesk, dass ich heute noch zum halben Preis des Bahntickets von Berlin nach München fliegen kann, während unter mir in Brandenburg schon der Wald brennt”, kritisiert Laura Machler von Am Boden bleiben. “Die Verkehrspolitik in Deutschland muss sich endlich mit der Realität des drohenden Klimakollapses auseinandersetzen und den Flugverkehr schnell und wirksam begrenzen.”

Diesen Oktober trifft die UN-Luftfahrtorganisation wichtige Entscheidungen hinsichtlich der Klimaschutzpläne der internationalen Luftfahrt. “Es wird leider immer deutlicher, dass die aktuellen Pläne reines Greenwashing der Luftfahrtindustrie sind. Anstatt Emissionen zu reduzieren, dürfen sich Fluggesellschaften von jeglicher Verantwortung freikaufen”, so Heuwieser. Dazu erwerben die Fluglinien günstig Gutschriften zur Emissionskompensation (Offsetting), deren Wirkung Studien zufolge äußerst zweifelhaft ist. Auch Agrartreibstoffe wie Palmöl, die mit massiven Verletzungen von Umweltschutzauflagen und Menschenrechten verbunden sind, sollen zukünftig vermehrt in Flugzeugen verbrannt werden.

Stay Grounded fordert statt solcher Scheinlösungen den besseren Ausbau von Nachtzügen, die Einführung einer Kerosinsteuer und einer Mehrwertsteuer auf Tickets sowie den Ausbaustopp von Flughafeninfrastruktur. Das Netzwerk besteht aus Umweltschutzorganisationen, Klimagerechtigkeitsgruppen, Bürgerinitiativen gegen Flughafenausbau, sowie Wissenschafter*innen und Gewerkschaftler*innen. In Deutschland plant “Am Boden bleiben” im Laufe der nächsten Monate öffentlichkeitswirksame Aktionen, um auf die Problematik des Flugverkehrs hinzuweisen.

Aus Deutschland unterstützen folgende Organisationen das Positionspapier von Stay Grounded: Deutscher Naturschutzring DNR, BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., Attac, Robin Wood, BUNDjugend, Bergwaldprojekt e.V., BBI Bündnis der Bürgerinitiativen, Aktionsbündnis “aufgeMUCkt”, BI gegen Fluglärm Raunheim, Konzeptwerk Neue Ökonomie, Klima*Kollektiv, Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen, Leave it in the Ground Initiative – Lingo, Regenwald-Institut e.V., Forum Ökologie & Papier, Schokofahrt und Labor für Kunst und nachhaltige Bildung.

Aktionsplan: https://stay-grounded.org/position-paper/position-paper-de/ Aktuelle

Informationen: www.stay-grounded.org, facebook, twitter @staygrounded3

Pressekontakt: Laura Machler (Am Boden bleiben) Mail: laura.machler@posteo.de oder presse@ambodenbleiben.de Tel.: 017647353152

Magdalena Heuwieser (Koordination Stay Grounded) Mail: info@stay-grounded.org Tel.: 0043/6503773102

Press Release: Stay Grounded international network launched to counter aviation

1st-12th October – 2 weeks of protest events to be held around the world

Contact:
Magdalena Heuwieser & Mira Kapfinger / coordinators of Stay Grounded
Mail: info@stay-grounded.org 
Phone: 0043/6503773102

1st October 2018 – This week marks the official launch of Stay Grounded, a global network of organisations and activist groups working to curb the unrestrained expansion of the aviation sector that is causing ever increasing damage to the climate and local residents. Supported by more than 100 civil society organisations, like Friends of the Earth International, the network has published a position paper outlining 13 steps for a transition towards a transport system that is more socially just and ecologically sustainable.

The Stay Grounded network will organise protest events around the world in the coming two weeks to raise awareness of the ongoing massive wave of airport infrastructure expansion: They will take place in Denmark, the UK, Mexico, the Netherlands, Austria, Australia, the Philippines, Thailand, Belgium, Germany, Indonesia, Brazil, France and New Zealand.

The actions are directed against airport infrastructure projects, many of them leading to noise and health issues, loss of homes, biodiversity and fertile lands”, explains Mira Kapfinger from Stay Grounded, pointing out a map of airport conflicts. Around the world, about 1200 airports are planned to be built or being expanded. The protests will also throw a spotlight on the industry’s inadequate “greenwashing” strategies, which will lead to increasing pressure on ecosystems, peasant communities, and indigenous peoples, particularly in the Global South.

Aviation Emissions and Greenwashed Climate Strategies
The protests are just in time: At the end of October, International Aviation will decide on its climate strategy called CORSIA (Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation). It proclaims the goal to achieve “carbon neutral growth” after 2020 by buying cheap and ineffective carbon credits from offset projects in the Global South. These supposedly “green” projects have a record of fuelling land grabbing and human rights violations.

Instead of assuming responsibility for the harmful impact of its reckless growth path, the industry is trying to buy its way out at the expense of vulnerable populations who are at risk of losing their livelihoods due to these offsetting projects”, Mira Kapfinger adds.

“CORSIA is not only a greenwashed cloth attempting to polish aviation. It is also being used as a diversion tactic to block any effective regulation of the sector”, explains Magdalena Heuwieser from Stay Grounded. The European aviation industry is recently trying to lobby EU officials to abolish existing regulation of aviation emissions, like the EU Emissions Trading Scheme and ticket taxes, by pointing to an alleged overlap with CORSIA.

Mira Kapfinger from Stay Grounded said: “This year’s summer of record temperatures, droughts and forest fires, has been another warning sign that it is now most urgent for us all to resist the growing greenhouse gas emissions from aviation.” Aviation is by far the mode of transport with the biggest climate impact, as well as being one of the fastest growing sectors in terms of greenhouse gas emissions.

Stay Grounded demands effective regulations on aviation

Stay Grounded rejects greenwashed aviation strategies like CORSIA, carbon trading and tanked biofuels and instead fosters effective solutions to the climate crisis and rising aviation emissions. “For decades, the aviation industry has enjoyed many privileges. For example, flight tickets and kerosene still remain untaxed, in contrast to car fuel or train tickets. Now is the time to wake up. “Techno-fixes” and offsets are illusions. Rather than fueling further expansion, air traffic urgently needs to be controlled and reduced, before we get locked in to their unaffordable emissions. This process needs to be socially just,” Mira Kapfinger concludes.

Photos: https://www.flickr.com/gp/164860673@N04/EfNB56

Further information:

Advertisements