Theater, Performance und Aktionsformen

work in progress – sprich, auch hier ändert sich öfter mal was – also gerne immer mal wieder vorbei schauen…ab und zu schicke ich auch mal Aktualisierungen über meinen Blog – also gerne auch diesen abonnieren…;-)

METHODEN

 Aufsehen erregende Aktionen. „Wie könnt ihr Aktionen organisieren, die kreativ sind, Spaß machen, eine starke Aktionslogik haben und es in die Medien schaffen? Alles dazu in diesem Webinar. Die Präsentation mit allen Inhalten findet ihr hier. “ (aus der Webinar-Reihe zum Aufbau einer starken Klimabewegung „Rise für Climate“)

Diverse und starke Bündnisse „Lernt, wie ihr starke und diverse Bündnisse für Aktionen und Kampagnen aufbauen könnt. Die Präsentation mit allen Inhalten findet ihr hier. Das Webinar wurde aufgezeichnet. Ihr könnt es euch hier herunterladen und ansehen.“ (aus der Webinar-Reihe zum Aufbau einer starken Klimabewegung „Rise für Climate“)

AKTIONEN

Gelebte Utopien
Auf den Spuren einer besseren Welt:  Kann man Utopien leben? Und wenn ja, wie? Wir spüren diesen Fragen in einer dreiteiligen Reihe nach und stellen Künstler vor, die das eigene Leben als utopischen Entwurf sehen. Kann man diese Lebensentwürfe auf eine ganze Gesellschaft übertragen? Was bedeutet es, wenn Utopien lebendig werden? Was bleibt von den großen Träumen, wenn man sie zu leben versucht? Und was kann die Kunst dazu beitragen?
(Reihe in Kulturzeit auf 3 SAT – siehe auch Tv-Tipps im LaKunaBi-Kalender 🙂

(2/3) Der niederländisch-ungarische Aktionskünstler Artúr van Balen will mit seinen Kunstaktionen „Tools For Action“ die Welt verändern: Er baut riesige aufblasbare Plastiken, die in der Luft schweben. Am 1. Mai 2018 will er mit einer spektakulären Aktion eine riesige Skulptur über dem Kottbusser Tor schweben lassen. 2010 ließ er einen zwölf Meter langen silbernen Hammer in die Luft steigen – getragen von Klimaprotestlern während der Klimakonferenz im mexikanischen Cancún. Nach der Aktion gründete er 2012 seine eigene Künstlergruppe „tools for action“. Artúr van Balen arbeitet unermüdlich an seiner großen Vision. Kann Kunst die Welt verändern? Wir stellen den Künstler und das Projekt vor. (Kulturzeit vom 11.4.18, 6:51 min)

(3/3) In Evelyn Hriberseks „Eurydike“ verschmelzen Virtual und Augmented Reality, Installation und irgendwie auch Gruselkabinett zu einem Gesamtkunstwerk: Auf den Spuren der mythischen Eurydike wandelt der Zuschauer durch einen teilweise virtuellen, teilweise realen Hades, erkundet eine fremdartige Welt und löst Rätsel. Evelyn Hriberseks will bewusst die Grenzen zwischen Computerspiel und Kunstinstallation überwinden. Ist das die Zukunft der Kunst im digitalen Zeitalter, ein interaktives Gesamtpaket für alle Sinne? Und da die größte Leistung digitaler Technik die verlustlose Kopie ist – was ist dann der Unterschied zwischen Original und Kopie? (Kulturzeit auf 3sat, vom 16.4.18, 5:23 min)

csm_WillemThomsen_-0398_A3_a7f81cfba8„Wir können nicht darauf warten, dass Veränderung von den Mächtigsten der Welt ausgeht, sondern müssen uns jetzt alle politisch und sozial verantwortlich zeigen“, erklärten Sprecher des Kollektivs 1000 GESTALTEN anschließend. „Wir wollen daran erinnern, wie identitätsstiftend Mitgefühl und Gemeinsinn für die Gesellschaft sind. Unsere Aktion ist ein weiteres Zeichen dafür, dass viele Menschen die zerstörerischen Auswirkungen des Kapitalismus nicht länger hinnehmen wollen. Was uns am Ende rettet, ist nicht unser Kontostand, sondern jemand, der uns die Hand reicht“ ( Video )

Im Zweifel für die Frechheit  Ein Schreckgespenst geht um: Eine internationale Aktivistengruppe mit Büro in Berlin bringt jene Cliquen und Konzerne in die Bredouille, die sich bislang vor zivilem Protest in Sicherheit wähnten.[…] Das Peng! Collective, eine Gruppe von Politaktivisten und Aktionskünstlerinnen, ist die Inkarnation des Schreckschusses, der sich zwar in ein Lachen auflöst und doch in den Knochen steckenbleibt.
( Artikel von Raven Musialik 03.07.2015 aus der Reihe Geschichten des Gelingens der Stiftung Zukunftsfähigkeit/ Futur Zwei )

The Yes Man sind eine Netzkunst– und Aktivistengruppe, die Kommunikationsguerilla betreibt und mit einer Fälschung der Website der WTO bekannt wurde. Mitglieder der Gruppe geben sich als Repräsentanten internationaler Konzerne oder Institutionen aus und karikieren mit übertriebenen Forderungen auf Konferenzen deren Ziele (Überidentifikation). Sie selbst bezeichnen dies als „Identitätskorrektur“ („identity correction“). (Quelle: Wikipedia)

Die Yes Man regeln die Welt (Arte, 1h23)

THEATER

Fräulein Brehms Tierleben – Schauspiel als Medium im Natur – und Artenschutz
Podcast aus der Reihe „veganinchens stimme“ vom 04.12.18, Dauer: 24:43:00

Lachen, Staunen, Wow Momente und dann – betroffen und traurig sein über das was tatsächlich passiert, und ganz nebenbei .. auch noch was lernen. Das ist die Gefühlsachterbahn, die das Fräulein Brehm uns als Zuschauer/in schenkt. Und: Sie gibt denen eine Bühne, die schon lange eine brauchen! Der Luchs, der Bär, die Wildbienen, der Wolf, der Regenwurm, der Schweinswal, der Hering, die Kuh uvm. sind Inhalt und faszinierende Protagonisten von Fräulein Brehms Vorführungen – einfach so, wie sie sind: wunderschön und faszinierend. Wir hören einen kleinen Ausschnitt aus dem Regenwurm – Stück, danach ein ausführliches Interview zu Fräulein Brehms Beweggründen und den Möglichkeiten des Schauspiels, Bewusstseinsbildung ohne Fingerzeig, den Umgang mit eigenen Emotionen (und denen des Publikums), Regelbrechungen und was hat Shakespeare damit zu tun? Am Ende ein weiterer kleiner Ausschnitt des Regenwurms, in dem klar wird was kaputt ist, wenn unser Boden kaputt ist. Ihr aktuelles Stück dreht sich um die Kuh. Fräulein Brehms Anliegen ist es sich in ihren nächsten Stücken weiteren „Nutz“tieren zuzuwenden, denn – wie sie sagt: „Wir dürfen ihre Schmerzen nicht als Standard akzeptieren.“ 

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: