Mikroplastik und wie man etwas dagegen tun kann..

work in progress – sprich, auch hier ändert sich öfter mal was – also gerne immer mal wieder vorbei schauen…ab und zu schicke ich auch mal Aktualisierungen über meinen Blog – also gerne auch diesen abonnieren…;-)

LÖSUNGEN

Dank der Webseite und App Codecheck wird das Checken von Produkten auf gesundheits- und umweltschädliche (wie Mikroplastik, Palmöl etc.) Inhaltsstoffe nun kinderleicht und praktikabel – einfach mit der App den Barcode einscannen und schon liefert diese alles Notwendige inkl. Hintergrundsinfo, sowie Alternativvorschläge – und hilft damit mit, dass Mikroplastik aus Kosmetika nicht in unseren Meeren und damit (zudem angereichert mit Giftstoffen) via Fisch in unseren Mägen landet…- auch als Webseite.

Einkaufsratgeber Mikroplastik (BUND)

Plastikfrei leben (Care- elite)

Solutions z.B. Guppyfriend-Waschbeutel (Stop Microwaste)

 

INFOS ZUR PROBLEMATIK

Mit der Codecheck-App kann man auch herausfinden, ob Produkte hormonell wirksame Bestandteile beinhalten…und für die, die noch nicht wissen, warum man die sich nicht nur vom Leibe halten sollte, sondern auch die Natur insgesamt davor unbedingt schützen muss, hier ein interessanter Beitrag zum Thema:
Hormone in der Umwelt Schon in geringen Mengen haben sie eine große Wirkung: Hormonähnliche Substanzen: Was sie bewirken und wo sie zu finden sind – das will Reporterin Alexandra wissen. (Nano vom 5.4.18, 6:29 min)

Bio-Akkumulation : Plastik in der Nahrung

Mikroplastik im Boden  (Nano vom 16.03.18) Überall Plastik – der allergrößte Teil des Plastikmülls landet in den Böden: Mikroplastik könnte an Land sogar schädlicher wirken als in Gewässern. Davor warnt eine aktuelle Studie…

Mikroplastik – die unsichtbare Gefahr (Broschüre vom BUND, auch als PDF)

Mikroplastik (Codecheck)

Stop Microwaste – for a plastic free nature

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: