Alltags-Möglichkeiten…:-)

work in progress – sprich, auch hier ändert sich öfter mal was – also gerne immer mal wieder vorbei schauen…ab und zu schicke ich auch mal Aktualisierungen über meinen Blog – also gerne auch diesen abonnieren…;-)

FRISCH ENTDECKT: sehenswerter NANO-Beitrag

siehe auch bei DIY/ DIT,

siehe auch bei EINBLICKE IN MEINEN Alltag (siehe dort vor allem im unteren Teil 🙂

TIPPS FÜR DEN ALLTAG

A

C

  • Nutzen von Mehrweg-Coffee2Go-Bechern, entweder einem eigenen oder einem aus einem Pfandsystem wie z.B. recup

E

Einkaufen

  • Tüten/ Einkaufstaschen mehrfach nutzen
  • nline bestellenbitte nur im Notfall (auch zur Erhaltung des Buch-/ Einzelhandels vor Ort 😉 – und wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt, dann bitte richtig!
  1.  genau überlegen, was man braucht.
  2. Bestellung per Standardzustellung, damit das Paket in einem optimal ausgelasteten LKW transportiert werden kann.
  3.  da sein, wenn der Paketzusteller kommt, gesicherte Annahme mit Nachbarn absprechen oder gleich in – mit Fahrrad oder zu Fuß – gut erreichbare Paketstation/ Abgabestelle bestellen
  4. Die Ware passt und wird nicht zurückgeschickt.

Essen

  • weniger Fleisch und Milchprodukte essen
  • frisches saisonales und regionales Gemüse + Obst bevorzugen
  • Lebensmittel regional einkaufen – per SoLawi. Finde eine in Deiner Nähe !
  • Unverpackt Einkaufen (Wastland Rebels) Karte für Deutschland, Österreich und die Schweiz/ Zero Waste Map Die Nachhaltigkeits-Karte: Unverpackt einkaufen, teilen und leihen
  • Fertiggerichte und Tiefkühlware möglichst meiden

G

Geld

H

Handtasche/ Rucksack/ AktenTasche (kurz, was der Mensch so mit sich rumträgt…;-)

das gehört meiner Ansicht (je nach Bedarf) in jede dieser Taschen…;-) :

  • die Flasche  (mein aktueller Favourit😉 zum Abfüllen u.a. von Leitungswasser und/ oder der Mehrweg-Coffee2Go-Becher,
  • für das Imbiss-Essen zwischendurch: Tupperdose, um auf das Einpacken in Alu verzichten zu können (allein schon aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit!) und/ oder um ggf. (übrig gebliebenes) Essen retten zu können
    Mehrwegbesteck z.B. aus ultraleichtem Bambus, ein gewickelt in Stoffserviette und ggf. eine Strohhalmalternative
  •  wiederverwendbare Beutel für den spontanen Einkauf von Gemüse-/ Obst oder Brot

I

Internet:

  • Mails nachhaltiger versenden mit Posteo, Energiesparen durch Löschen von Mails,
  • Internetrecherche mit Ecosia,
  • bei eigener Webseite Internet-Provider wählen, der sein Rechenzentrum mit 100% zertifiziertem Ökostrom betreibt,
  • für Online-Kooperationen + Vernetzung eine genossenschaftliche Plattform wie Wechange nutzen – und dort auch Gleichgesinnte zu finden …;-)

K

Kleidung

Kosmetik, inklusive Zahnpasta…;-) (auch im Interesse der eigenen Gesundheit)
mit Hilfe z.B. der Codecheck App checken auf
Mikroplastik ,
hormonell wirksame Stoffe etc.

L

M

Mobilität , dort auch Tipps, wie man zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den Öffis am schnellsten unterwegs ist, mal abgesehen davon, dass es gesünder, umweltfreundlicher und in der Regel auch entspannter ist…:-)

 

Möbel, gebraucht kaufen, weiterverwenden, selber bauen

P

Papier

  • durch Verwenden von Recyclingpapier u.a.  für Nase, Küche, Allerwertesten und Drucker, Schule + Uni
  • und dabei beim Kauf möglichst auf den Blauen Engel achten (FSC Siegel leider nicht ausreichend!: Wo kann ich in Berlin Recyclingpapier kaufen? / Papierwende
  • durch Überlegen, ob ich wirklich alles ausdrucken muss... (Skurril: Durch die Digitalisierung wächst unser Papierverbrauch )
  • und beidseitiges Verwenden von Papier
  • durch das richtige „Füttern“ der Blauen Tonne … 😉

Petitionen
unterschreiben -und zwar wirkungsvoll in der Form von Bundestags-Petitionen. Übrigens kann ein(e) Jede(r) solche selber erstellen!

R

Reisen: bitte nur im Notfall Flugzeuge oder Kreuzfahrtschiffe nutzen!

Ich habe mir angewöhnt Menschen, die auf diese Weise reisen zu fragen, ob Sie dieses in derseben Form tun würden, wenn sie nicht davon erzählen dürften… das bringt viele zum (dringend notwendigen) Grübeln… Und wie heißt es noch so schön:

„Nicht was wir leben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.“

S

„Stammtische“…;-) Zerowaste e.V.

Stromanbieter  hin zu echten erneuerbaren wechseln

T

  • Toilette: in diese gehören weder Essensreste (ziehen Ratten an, die es auch schon in 10. Geschosse durch’s Klo geschafft haben sollen…) noch Qtips (die übrigens auch nicht in die Ohren gehören!) oder feuchtes Klopapier
  • Trinkwasser:  Leitungs- statt Flaschenwasser trinken (Kosten 1/250 des Flaschenwassers!)

V

Versicherungen : Divestment fordern

W

Waschen z.B: mit Efeu oder Waschsoda –

Wasser unterwegs abfüllen 

Z

Zigaretten sachgerecht entsorgen bzw. vom Boden aufsammeln (oder Raucher freundlich über die Auswirkungen für alle aufklären…;-) – und damit u.a. unser aller Trinkwasser und Nahrungsquellen schützen! (siehe auch im aktuellen Nano-Beitrag !) Auch für Kleinkinder können Kippen tödlich sein – und es kann auch sonst teuer werden für den/ die Verursacher*in!
Weitere Hintergrundinfos und Aktionsideen auch hier… 

und gerne auch folgende Petition unterschreiben – auch im dazu gehörenden Infotext finden sich sehr viele Hintergrundinfos! Siehe auch in diesem aktuellen Beit

 

ZUSÄTZLICH (hoffentlich…;-) HILFREICHES zum Nachschlagen/ Weitere ANREGUNGEN

Anregungen aus meinem eigenen Alltag

Wasteland Rebel „Auf diesem Blog findet ihr praxistaugliche und sehr einfach gehaltene Rezepte für Hausmittel, viele Tipps sowie Infos und Fakten zu allgemeinen Nachhaltigkeitsfragen. Da Hanno und ich nicht zu den Leuten gehören, die gerne viel Zeit dem Haushalt (oder der Essenszubereitung) widmen, sind unsere Rezepte wirklich lächerlich einfach und schnell abgehakt.“

Smarticular Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Ve love-Blog

siehe auch unter Mutmachendes

 

TÜCKEN IM ALLTAG (und wie man sie u.a. mit Humor meistern kann…;-)

Lesenswert! Vier für’s Klima

 

UNTERSTÜTZUNG (dagegen u./o. dafür …;-)

KALENDER aus Papier…;-)

„Grüner Faden:  „Der grüne Jahresplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben“ Mehr Informationen, Innenansichten und reichlich Zusatzmaterial gibt es auf der Website zum Buch: https://gruenerfaden.net
Wann habe ich endlich Zeit für mich? Und wie schaffe ich es, ein bisschen achtsamer und grüner zu leben? – Wenn du dir auch manchmal diese Fragen stellst, dann ist es an der Zeit für etwas Neues! Wir vom Ideenportal smarticular.net haben den Ratgeber und nachhaltigen Lebensplaner Grüner Faden entwickelt, damit trotz zahlreicher Verpflichtungen und Termine immer genügend Zeit für die Dinge bleibt, die dir wirklich wichtig sind.“

Nachhaltige Kalender!? Gibt es ! 🙂

„STAMMTISCHE“

Zerowaste e.V.

 

 

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: