Archiv der Kategorie: Uncategorized

SUFFIZIENZ-Kongress mit Kopf, Herz & Hand/ REFLEKTA/ Corona als Chance ?…!

Es ist wieder soweit – einer der legendären:-) IPU-Kongresse steht an. Ich war selber bereits bei einigen dabei und kann sie nur wärmstens empfehlen – auch wenn diesmal wegen Corona natürlich einiges anders sein wird – aber wir versuchen das Beste draus zu machen…:-)

Anbei die Einladung, die ihr natürlich auch gerne weiter streuen dürft…;-)

Im Zusammenspiel mit dem geplanten Kongress ist vor einigen Tagen zudem die neue IPU-Podcast -Reihe REFLEKTA gestartet, zu der Ihr weiter unten zusätzliche Infos findet.

Und um den IPU-Dreiklang komplett noch zu machen, ganz unten meine Bitte an die NGO’S und EntscheiderInnen unter Euch, mit Fragen, die euch gerade umtreiben, beizutragen zu einem Text, der aktuell zusammen mit einem Team von UmweltpsychologInnen zum Thema „Corona als Möglichkeitsfenster“ entsteht.

in diesem Sinne, bleibt gesund und ich würde mich freuen, Euch auch bei einer der zahlreichen Veranstaltungen aus meinem Trotz-Corona-Kalender (wieder) zu „sehen“ – auch dort bieten sich meiner Ansicht nach gerade viele Möglichkeitsfenster 🙂

Carla (aka LaKunaBi)

PS: Möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich auch auf diesem Wege bei Jana und Linda zu bedanken, die mich gerade abwechselnd beim Eintragen der Termine unterstützen – ohne sie sähe der Kalender vermutlich ganz schön leer aus… Und auch sonst gibt es weiterhin diverses Spannendes, wie auch ihr Euch bei LaKunaBi einbringen könntet…;-)

Wir laden dich zum ersten Online-Kongress der IPU ein!

Leider kann der diesjährige Frühlingskongress „Suffizienz erleben – mit Kopf, Herz & Hand“,der vom 21.-24.05. in Schernbach stattfinden sollte, nicht wie geplant stattfinden. Trotzdem wollen wir uns mit dir gemeinsam rund ums Thema Suffizienz weiterbilden, austauschen, Inspiration sammeln und aktiv werden, und zwar in Form eines Online-Kongresses mit freundlicher Förderung durch die Selbach-Umwelt-Stiftung.
Wir laden Dich daher herzlich dazu ein, vom 05. bis 07. Juni am ersten Online-Kongress des IPU. e.V teilzunehmen! Um uns eine bessere Organisation des Kongresses und der einzelnen Programmpunkte zu ermöglichen, bitten wir Dich, Dich bis zum 24.05.2020 anzumelden.

Im Fokus des 55. IPU-Kongresses steht das Konzept Suffizienz, mit seiner kognitiven (Kopf), emotionalen (Herz) und praktischen (Hand) Seite. Der Kongress orientiert sich in seinem Aufbau hierbei an den vier E’s der Suffizienz: Entschleunigung, Entglobalisierung, Entkommerzialisierung und Entrümpelung (aufbauend auf Sachs, 1993). Da uns klar ist, dass gerade in der aktuellen Lage viele von uns schon genug Zeit vor dem Cmputer verbringen, haben wir uns zum Ziel gesetzt, möglichst viele Programmpunkte zumindest teilweise offline stattfinden zu lassen. Auch der Aspekt der Vernetzung, der ein Herzstück eines jeden Kongresses bildet, wird nicht zu kurz kommen.

Was ist REFLEKTA?

REFLEKTA ermöglicht Dir einen Blick in die Köpfe und Herzen verschiedener Expert*innen der Suffizienz zu werfen. Welche Fragen stellen sie sich in diesen Zeiten? Welche Gedanken bewegen sie? Vom 13. Mai bis 03. Juni werden hier alle zwei bis vier Tage kurze Podcasts erscheinen, in denen Expert*innen der Suffizienz Dich an ihren Gedanken teilhaben lassen. Du bist eingeladen, diese herunterzuladen und Dich mit Stift und Notizbuch draußen an der frischen Luft inspirieren zu lassen!

„Was treibt Euch/ Eure NGO’s oder Sie als EntscheiderInnen gerade um?
Was habt Ihr an Fragen im Kontext  “ Wie man ggf. Corona als Möglichkeitsfenster nutzen könnte für mehr Klima- Biodiversitäts-, Wasser….etc. ~schutz“?

Eure Antworten sprich Fragen…;-) bitte in meinem  Pad  (https://wechange.de/project/lakunabi-ideensammlung/document/fragen-von-ngos-an-upsys-umweltpsychologinn/edit/ ) notieren  (gerne , wenn Ihr möchtet, jeweils auch mit Hinweis auf Eure NGO/ Hintergrund / Schwerpunkte Eurer Arbeit )
oder an mich per Mail an lakunabi@posteo.de

Diese Fragen würde ich dann als Feedback/ Input in eine Gruppe von befreundeten UmweltpsychologInnen geben, die gerade an einem Text schreiben, der versuchen möchte, genau solche Fragen auf zu greifen, u.a. um Anregungen geben zu können, welche Punkte man beachten sollte, wenn man Corona als Möglichkeitsfenster für den Schutz unserer Mitwelt nutzen möchte.

Gerne auch im Pad hinter die bereits vorhandenen Fragen ein „x“ setzen, wenn es eine Frage ist, die Euch ebenfalls gerade umtreibt oder die per Mail an mich zurück schicken – und das am besten möglichst bald …;-) Danke!

Bereits gesammelte Fragen sind:
    Welche Auswirkungen hat die jetzige Krise auf den zukünftigen Umgang mit der Klimakrise?
    Wie kann man sichtbar und hörbar bleiben in Coronazeiten?
    Wie kann man Dynamik in Bewegung hoch halten und Ehrenamtliche weiterhin motivieren?
    Wie können Politiker*innen Entscheidungen kommunizieren, die vielleicht auch unpopulär sind?“

für mehr Klimaschutz Heute gegen Datteln4 + Morgen mit FFF !

Auf die Schnelle zwei schnelle Aufrufe aus meinem Netzwerk, von denen Ihr aber hoffentlich vorher auch schon auf anderen Wegen erfahren habt – und sei es „nur“, aus meinem Trotz-Corona-Kalender…;-)

Würde mich sehr freuen, wenn auch heute und morgen wieder viele von Euch mit von der Partei sind 🙂

lg + bleibt gesund!, Carla

„Liebe Freundinnen und Freunde,
am Donnerstag, den 23.04.2020, rufen zahlreiche Initiativen dazu auf, sich an dem Protest gegen Datteln 4 zu beteiligen.
An diesemTag findet die Hauptversammlung vom finnischen Staatskonzern Fortumstatt, der Hauptaktionär des Datteln4-Betreibers Uniper ist.
Angesichts der Einschränkungen aufgrund der Corona-Krise ist es wichtig, solche Aktionen zu unterstützen. Aktuell ist es sehr schwer für die Zivilgesellschaft, sich in der Öffentlichkeit Gehör zu schaffen.Zahlreiche Gruppen melden Demonstrationen und Mahnwachen an, müssen aber zum Schutz der Gesundheit einschränkende Auflagen in Kauf nehmen.

Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man auch von zu Hause aus aktiv werden kann. Mit dieser Liste ist der Aufruf vom Klimabündnis Hamm verbunden, sich aktiv an dem Protest zu beteiligen.-
Klimabündnis Hamm – Datteln 4 stoppen wir:
Der 23.04. ist der ideale Tag, um an seine Kommune in NRW eine Bürgeranregung zu senden, um in der eigenen Kommune den Klimaschutz und den Kohleausstieg auf die Tagesordnung zu setzen.
Dazu ist nur eine Mail und ein Zeitaufwand von 10 Minuten erforderlich. Alle weiteren Informationen sind hier zu finden:https://www.klimabuendnis-hamm.de/datteln-4-stoppen-wir/
Der Aktions-Status ist hier zu finden: https://www.klimabuendnis-hamm.de/datteln4stoppenwir-aktueller-status/

Greenpeace – Datteln 4 stoppen – Twitter
Auf seiner WebSite https://greenwire.greenpeace.de/datteln-4-stoppen-protestiere-auf-twitter bietet Greenpeace zahlreiche Tweet-Vorschläge an, die am Vormittag des 23.04. parallel zur Hauptversammlung verschickt werden soll.
Ziel ist es, dem Widerstand in den sozialen Medien eine hohe Reichweite und damit auch Aufmerksamkeit zu verleihen.

– Greenpeace – Datteln 4 stoppen – Petition
Die Petition an den Fortum-Konzernchef Herrn Pekka Lundmark, die Greenpeace ebenfalls online geschaltet hat, ist hier zu finden:https://act.greenpeace.de/datteln-stoppen

BUND – Datteln 4 stoppen – PetitionMit seiner Petition wendet sich der BUND an die finnische  Ministerpräsidentin Sanna Marin. Hier geht es zum Unterzeichnen:https://aktion.bund.net/datteln-4-stoppen

Hier ist die frische Broschüre des BUND zu „Datteln 4: SchmutzigesRelikt des Kohlezeitalters“https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/datteln-4-schmutziges-relikt-des-kohlezeitalters/?p7a593c79475d2654c79097f9da0f39=

Liebe Freundinnen und Freunde, hiermit geben wir Euch eine Palette an Möglichkeiten an die Hand, auch  in der Corona-Krise aktiv zu werden. Wir würden uns freuen, wenn Ihr möglichst viele davon nutzt.
Denn der Klimawandel kennt keine Corona-Ferien“

#NetzstreikFürsKlima – Jetzt online mitstreiken!

Zusammen mit Fridays For Future u.a. am 24.4. laut fürs Klima

Die aktuelle Virus-Pandemie zeigt uns: Um Krisen zu bewältigen ist es entscheidend, auf die Wissenschaft zu hören, solidarisch zusammenzustehen und entschlossen zu handeln. Genau dies gilt auch für die Klimakrise. Am 24.4. wären wir mit Fridays For Future zum globalen Klimastreik auf die Straßen gegangen – nun verlegen wir die Demonstration ins Netz. Beim Livestream for Future werden wir von zu Hause aus und doch alle gemeinsam laut fürs Klima! (Klick hier, um zum Stream zu gelangen)

Die Antworten der Politik auf die Krise müssen so gestaltet werden, dass sie unsere Wirtschaft und Gesellschaft langfristig gerechter, widerstandsfähiger und nachhaltiger machen. Wenn jetzt Hunderte Milliarden fließen, dann muss jedes Konjunkturpaket auch gezielt den Klimaschutz voranbringen. Wenn Du das genauso siehst, dann sei am 24. April um 12 Uhr beim großen Online-Streik von Fridays for Future dabei und trag dich schon jetzt auf der Streikenden-Karte ein!

PS: meine Ortsangabe neulich für den Wildbienengarten war leider etwas ungenau – natürlich liegt dieser, wie der Straßenname Baerwald nahelegt, in der Nähe der gleichnamigen Brücke …;-)
Sorry, falls daran bei Einer/m von Euch das Auffinden gescheitert sein sollte – aber Flanieren (frei nach Walter Benjamin) ist ja auch mal wieder in – höre gerade zufällig auf Deutschlandfunk eine Sendung dazu…;-)

Heute noch bis 0:00 Einfluss nehmen: Klimaplan 2030 der EU-Kommission + Weiteres ggf. später…;-)

Sorry, recht kurzfristig, aber erst heute aus meinem Netzwerk in mein Blickfeld gerückt – erscheint mir sehr wichtig, dass sich da noch möglichst viele Menschen einbringen, um der EU-Kommision auf zu zeigen, was wir BürgerInnen wollen!

Weiteres sowie Neuigkeiten weiter unten:

  • zum Demokratiefestival und der Petitionsabgabefrist,
  • dem „Klimaplan von unten“
  • der „Ernte“ des Osterwochenendes beim Beyond Corona-Events inklusive Dragon Dreaming, GWÖ, BGE, Integraler Kommunikation und vielem mehr 🙂
  • der aktuellen Klimarettungsschirm-Aktion von XR
  • und der zufällig entdeckten Wildblumenwiese mitten in Kreuzberg 🙂

lg, Carla

„Noch bis heute abend um 24 Uhr kann man online Feedback zum Klimaplan 2030 der EU-Kommission einreichen. Nehmt alle dran teil, wichtige Punkte sind u.a.:

-50/-55% Treibhausgas-Emissionen bis 2030 im Vergleich zu 1990 sind zu wenig – wir bräuchten -80% bis 2030. Die Ausbauziele für erneuerbare Energien müssen entsprechend angehoben werden.

die EU investiert immer noch viel zu viel in Erdgas(infrastruktur), zu
wenig in Stromnetze. Da bisher nicht gezeigt wurde, dass der
Methanschlupf bei Importen wirksam reduziert werden kann (mittelfristig auf nahe null), und die Investitionen auf 50 Jahre angelegt sind, ist dies bereits mit den bestehenden Klimazielen nicht vereinbar.

https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12265-2030-Climate-Target-Plan,

Beste Grüße, Luca Brunsch“

Wie ich gerade durch Nachfrage in einem Eu-Webinar mit einer EU-Parlamentarierin herausfinden konnte, stellt ein weiteres Problem dar, dass die bisherige Gap-Förderstrategie im bisherigen Entwurf nicht in Frage gestellt wird (sprich weiterhin der Schwerpunkt auf der 1. Säule und damit der Förderung pro Fläche liegt) Stattdessen müsste die Agrarförderung u.a. die mit der jeweiligen Produktion verbundenen Co2 Emissionen (inkl. Methan u.a. aus der Rinderhaltung), die Auswirkungen auf die Biodiversität (u.a. durch Pestizideinsatz), die Wasserqualität und andere bisher externallsierte Kosten, mit in den Blick nehmen, statt diese Kosten (inklusiver Gesundheitsauswirkungen etc.) auf die Allgemeinheit auszulagern.
also gerne auch diesen Punkt mit ins Feedback bringen!

Das betreffende Webinar findet Ihr übrigens in meinem Trotz-Corona-Kalender.

Außerdem ist glücklicherweise die Einreichfrist für Petitionen beim 120620Olympia-Demokratiefestival verlängert worden bis 24.4. und ein neuer Themenbereich ist dazu gekommen
Wir wollen unsere Plattform deshalb auch nutzen, um zu Lösungsvorschlägen in einem neuen Querschnitts-Thema aufzurufen: Wie können wir krisenresistente Gesellschaften schaffen? Welche Lehren können wir aus der aktuellen Krise ziehen? „

Das gibt Euch die Möglichkeit, Euch z.B. bei meiner Petition mit ein zu bringen…;-), bei der ich leider aus Zeitmangel nicht so recht weiter komme….;-(

Es passieren einfach momentan zu viele vielversprechende Dinge, wie z.B. der „Klimaplan von unten“, bei dem wir uns auch über weitere MitstreiterInnen freuen würden 😉

Auch bei Beyond Corona-Online-Event über Ostern haben sich wieder spannende Vernetzungen, Lösungsansätze und Kontakte ergeben – die Ergebnisse desselben werden dort zunehmend veröffentlicht werden

Was Du tun kannst – zusammen mit XR für den Klimarettungsschirm

Teile dieses Video auf Social Media mit den Hashtags #Klimarettungsschirm #BailoutThePlanet.

Teile ein Bild oder Video in den Sozialen Medien mit deiner Nachricht/ deinem selbstgemalten Demo-Schild.

Nutze die Hashtags #Klimarettungsschirm #BailoutThePlanet – tagge dabei auch gezielt einzelne Politiker:innen auf Twitter. @SvenjaSchulze68 @peteraltmaier @olafscholz @regsprecher

Folge der digitalen Demoroute – ab Montag ist jeden Tag ist ein anderes Ministerium dran.

Teile diese Petition und rufe Deine Freund:innen zur Unterzeichnung auf.

Milliarden ohne Bedingungen für Unternehmen? Fordere einen Klimaplan von den Unternehmen! Etwa so: Rettungsgelder vom Staat ohne Klimaschutz? Wo ist Euer #Klimaplan @tuideutschland @lufthansa? #BailoutThePlanet“

Außerdem möchte ich Euch nicht ein Fundstück von einer Erledigungsfahrt mit meinem Fahrrad durch Berlin vorenthalten: die Wildblumenwiese an der Baerwaldstraße nahe der Admiralbrücke über den Landwehrkanal – die dort Tätigen freuen sich auch über Unterstützung – wer also schon immer (oder seit neuestem…;-) sich und der Artenvielfalt etwas Gutes tun wollte, ist dort genau richtig 🙂

In diesem Sinne, Euch alles Gute und bleibt gesund,

lg, Carla (aka LakunaBi…;-)

BEYOND CORONA – MIT TRÄUMEN, MIT GESTALTEN, MIT LEBEN/10. – 13.4./ flexible Teilnahme möglich :-)

BEYOND CORONA – WIE SOLL ES WEITERGEHEN? 
MIT TRÄUMEN, MIT GESTALTEN, MIT LEBEN 

GERNE WEITER STREUEN 😉 DANKE!

Würde mich freuen, wenn möglichst viele von Euch mit von der Partie sind –
bestimmt auch sehr spannend für all diejenigen unter Euch, die schon immer mal Dragon Dreaming kennenlernen wollten:-)
Ihr könnt übrigens auch als Gruppe Euer Thema mitbringen – alles Weitere siehe unten…

Auch künstlerische Beiträge sind sehr willkommen!

Lg, frohe Osterfeiertage und bleibt gesund,
Carla (aka LaKunaBi 😉

PS: weitere lösungsorientierte Webinare + Onlinekonferenzen etc. findet Ihr auch weiterhin in meinem „Trotz-Corona“-Kalender

Und die gestern abend erfolgreich gelaufene und zuvor in zwei Blogpost erwähnte Europäische Corona-Konferenz, initiiert von Sven Giegold ,findet Ihr nun hier als Aufzeichnung – dort war übrigens auch die aktuelle Stay-Grounded/ Am Boden bleiben-Petition Thema 🙂 Freue mich, wenn auch Ihr diese Petition weiter unter die Menschen bringt (natürlich auch die anderen in meinem Kalender…;-) – Danke!


BEYOND CORONA – WIE SOLL ES WEITERGEHEN? DIE KRISE ALS CHANCE FÜR NEUES.

Corona bringt für uns alle Herausforderungen und viele sind in einer „Zwangspause“.
Damit kommen Ängste, Unsicherheiten und Fragen zu dem, was die Zukunft bringt.
Wie geht es mit uns persönlich weiter, aber auch mit uns allen?

Wir möchten diesen Moment nutzen und uns gemeinsam damit auseinandersetzen. Nutzen wir die Chance, aus der Krise etwas Neues zu schaffen!
Stell dir vor, es ist Ostern im Jahre 2022. Du blickst auf die zwei letzten Jahre zurück und denkst dir:
„Die Zeit hätten wir nicht sinnvoller nutzen können, um aus der Krise eine Chance und aus unserer Welt einen lebenswerteren Ort zu machen!“ Was war dein Beitrag dazu?

Dieses Projekt ist eine Einladung an Menschen in allen Lebenssituationen, gemeinsam eine lebendige Zukunft zu erträumen und zu gestalten.
Unser Online-Event startet am Freitag, den 10.04.2020 um 10 Uhr und endet am Ostermontag, den 13.04.2020 um 20 Uhr mit einer gemeinsamen (Online-)Feier.

Wir, das Beyond Corona Team*, wollen mit allen wandelwilligen Menschen über die Ostertage einen gemeinsamen Traum wagen, wie die Welt bis Ostern 2022, und darüber hinaus, zum Besseren verändert werden kann.
Kein Traum ist zu groß, deine Ideen sind willkommen – und wir wollen gemeinsam auch konkrete Handlungsschritte entwickeln und mit der Umsetzung beginnen!

Wir können zum Beispiel von einer ökologischeren und sozialeren Welt, einem respektvollen, würdevollen und verbundenen Miteinander, von einer gerechten Gesellschaft und einem nachhaltigen, gemeinschaftlichen Wirtschaften, von zukunftsweisenden Projekten und vielem mehr träumen.
Unserer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Geplant ist ein offenes Format, bei dem sich, in kleinen und großen Gruppen, online ausgetauscht werden kann. Ein konkreter Plan folgt noch, es wird jedoch selbstverständlich eine flexible Teilnahme möglich sein.
Konkret wird das Ganze über eine Videokonferenz** (vermtl. via Zoom) in großen sowie in vielen kleinen Gruppen über die Ostertage stattfinden.
Du brauchst also nur einen Laptop/ein Smartphone oder ähnliches mit Mikrofon und Kamera, sowie ein bisschen Zeit. Außerdem brauchst du auch kein Vorwissen, sondern nur das Interesse, mitzumachen. Grundlage für den Prozess soll die Dragon Dreaming-Methode sein, welche sich aus den vier Elementen Träumen, Planen, Handeln und Feiern zusammensetzt.
Eine Einführung und Anleitung dazu gibt es von uns. Wer schon vorab mehr Infos haben möchte: https://utopia.de/ratgeber/dragon-dreaming-so-funktioniert-die-methode/ [1]
Über Ostern werden wir uns vor allem dem Träumen widmen, um uns bewusst zu machen, welches Potenzial gemeinsame Visionen haben. Mit den Visionen entwickeln wir dann gemeinsam konkrete Handlungsschritte, welche wir dann zusammen umsetzen können. Wir gestalten einen Rahmen, in dem sich Ideen und Visionen entfalten können.

Unser Projekt kann nur leben, wenn viele Menschen begeistert dabei sind. Schau gerne bei uns auf der Webseite https://beyond-corona.org/ [2] oder auf Wechange.de: https://wechange.de/project/beyond-corona-infos/ [3] vorbei.

Du findest die Idee spannend? Du möchtest uns vielleicht sogar noch unterstützen? Dann melde dich bei uns! Wir freuen uns über jede Person, die mitgestalten und mitmachen möchte, denn wir wollen dieses Projekt auch über Ostern hinaus weitertragen.
Wir freuen uns schon auf dich! Dein Beyond Corona Team* Kontakt: E-Mail: mitmachen@beyond-corona.org
Telefon: 0341/22908330

* Das Beyond Corona-Team besteht bis jetzt aus Andreas, Clara, Dominik, Finlay, Höfi, Juliane, Lilja, Ulrike und vielleicht auch Dir?

Unterstützende Organisationen: Für eine bessere Welt e.V., Transition Initiativen Deutschland, frekonale e.V. (Freie Kommunikation und nachhaltiger Lebensstil e.V.)/Wandelbündnis i.G., und neue Projekte können gerne dazukommen)

**Die Gruppengespräche finden in deutsch statt, kennen aber sonst keine Grenzen.

Beyond Corona: Webseite: www.beyond-corona.org [4]
Email: info@beyond-corona.org
Telefon: 0341/22908330
Facebook: https://www.facebook.com/Beyond-Corona-109876940673897/ [5]
Spenden: Freie Kommunikation und Nachhaltiger Lebensstil e.V. IBAN: DE24430609671174433900 BIC: GENODEM1GLS GLS-Bank Bochum Betreff: Beyond Corona_ + dein Name und deine Anschrift_

Wichtige Ergänzung Zur Europäischen Corona-konferenz heute Abend!/ sprich zum gestrigen Blogbeitrag :-)

URGENT: Please use webinar LIVESTREAM – Only enter webinar if you want to ask an oral question!
Pour le français, voir ci-dessous/ For German see below
Dear participants,thank you very much for all your registrations. More than 3000 people want to be part of this event. That is a impressive sign that people are eager for big European democratic debates!It also means that our room for 1.000 active participants will be full quickly.
This is why we now need YOUR European solidarity:If you only want to watch the webinar and don’t have any questions which you want to ask orally, please use the links to the livestream below. That way, everyone who wants to speak up will have the opportunity in the webinar.You can find the livestreams here:Youtube Live: https://youtu.be/fzRDOmqaTXE  Twitter Live: https://twitter.com/sven_giegold Facebook Live: https://www.facebook.com/sven.giegold Please also share those links widely in social media so that our event get’s a maximum of attention!We will also have written translation into French and German. Just click on the links to get there: French / German
Thank you for being part of this truly European debate tonight.Sven Giegold–version françaiseURGENT : Veuillez utiliser le webinaire LIVESTREAM – N’entrez dans le webinaire que si vous voulez poser une question orale !Chers participants,merci beaucoup pour toutes vos inscriptions. Plus de 3000 personnes souhaitent participer à cet événement. C’est un signe impressionnant que les gens sont avides de grands débats démocratiques européens !Cela signifie également que notre salle pour 1 000 participants actifs sera rapidement pleine.C’est pourquoi nous avons maintenant besoin de VOTRE solidarité européenne :Si vous souhaitez uniquement regarder le webinaire et n’avez pas de questions à poser oralement, veuillez utiliser les liens pour l’émission en direct ci-dessous. Ainsi, tous ceux qui souhaitent s’exprimer auront la possibilité de le faire dans le cadre du webinaire.Vous pouvez trouver l’émission en direct ici :Youtube Live: https://youtu.be/fzRDOmqaTXE  Twitter Live: https://twitter.com/sven_giegold Facebook Live: https://www.facebook.com/sven.giegold 
Veuillez également partager ces liens dans les médias sociaux afin que notre événement reçoive un maximum d’attention !Nous aurons également une traduction écrite en français et en allemand. Il suffit de cliquer sur les liens pour y accéder : Français / Allemand
Je vous remercie de participer à ce débat véritablement européen ce soir.Sven GiegoldDeutscher TextDRINGEND: Bitte schauen Sie das Webinar über unseren LIVESTREAM – Nehmen Sie nur am Webinar teil, wenn Sie eine mündliche Frage stellen möchten!
Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,vielen Dank für all Ihre Anmeldungen. Mehr als 3000 Menschen möchten an dieser Veranstaltung teilnehmen. Das ist ein beeindruckendes Zeichen dafür, dass die Menschen an großen demokratische Debatten in Europa interessiert sind!Dies bedeutet auch, dass unser Webinar-Raum für 1.000 aktive Teilnehmer schnell voll sein wird.Deshalb brauchen wir jetzt IHRE europäische Solidarität:Wenn Sie nur das Webinar sehen möchten und keine Fragen haben, die Sie mündlich stellen möchten, verwenden Sie bitte einen der Links zum Livestream unten. Auf diese Weise hat jeder, der sich zu Wort melden möchte, die Möglichkeit, im Webinar zu sprechen.Die Livestreams finden Sie hier:Youtube Live: https://youtu.be/fzRDOmqaTXE  Twitter Live: https://twitter.com/sven_giegold Facebook Live: https://www.facebook.com/sven.giegold Bitte teilen Sie diese Links auch in den sozialen Medien, damit unsere Veranstaltung ein soviel Aufmerksamkeit wie möglich erhält!Wir werden auch schriftliche Übersetzungen ins Deutsche und Französische haben. Klicken Sie einfach auf die Links, um dorthin zu gelangen: Deutsch / Französisch
Vielen Dank, dass Sie heute Abend Teil dieser wirklich europäischen Debatte sind.Sven Giegold
 
PS: You can decide on which topics you would like to receive my information here. If you live in Germany and would like to receive invitations to events near you, please also enter your post code. There, you can also unsubscribe and withdraw your permission to process your data pursuant to GDPR. For more information, please find our privacy policy
Sven Giegold MEP
www.sven-giegold.de

I appreciate your support on twitter and facebook.Change

WEBINAR “EUROPEAN CORONA CONFERENCE / EUROPÄISCHEN CORONA-KONFERENZ” ON WEDNESDAY 7PM / MITTWOCH 19:00 UHR

Die vom grünen EU-Abgeordneten Sven Giegold organisierten Webinare sind meiner bisherigen Erfahrung nach immer sehr lohnenswert und lösungsorientiert – also gerne auch morgen mit dabei sein und die Info auch noch weiter streuen – Danke!
lg + bleibt gesund, Carla (aka LaKunaBi…;-)

PS. Übrigens findet Ihr in meinem Trotz-Corona-Kalender hier auf der Webseitenstartseite auch, soweit bereits vorhanden, die Links zu den Aufzeichnungen früherer Webinare – erkennbar an einem (D) (für Dokumentation) vor dem Veranstaltungstitel.
Gerne auch weiter streuen 😉

UPDATE: Webinar „European Corona Conference / Europäischen Corona-Konferenz“ on Wednesday 7pm / Mittwoch 19:00 Uhr

For English see below

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

wir haben es geschafft und die Marke von 2000 Anmeldungen geschafft. Was ein starkes europäisches Zeichen! Danke an alle unter Euch, die mitgeholfen haben, das Webinar noch bekannter zu machen.

Auch das Podium wird immer europäischer: Dabei sein werden auch Michael Bakas von den griechischen Grünen aus Lesbos und der Grüne luxemburgische Minister für Energie und Raumentwicklung Claude Turmes! 

Das wird die bei weitem größte Grüne Veranstaltung des demokratischen europäischen Austauschs und der Debatte sein. Wir sind gemeinsam in der dieser Situation und kommen nur gemeinsam heraus!

Falls Ihr und Sie noch (mehr) Werbung machen könnt, wäre das großartig. 3000 Anmeldungen können wir gemeinsam schaffen!

So könnt Ihr/können Sie helfen:

Am wirksamsten: Eine E-Mail an Ihren/Deinen Verteiler (unten ein Beispiel mit Einladungsbild) schreiben!

Die Einladung auf Twitter verbreiten:

Das Event auf Facebook teilen und dazu einladen:

https://www.facebook.com/events/3138669696177418/

Bei allen technischen Fragen, meldet Euch bitte bei meinem Mitarbeiter Maximilian Fries in Düsseldorf unter maximilian.fries@gruene-europa.de oder 0211-93653011.

Ich freue mich auf eine spannende Diskussion mit Ihnen und Euch.

Mit europäischen grünen Grüßen

Sven Giegold

English version

Dear friends, dear interested,

we made it and reached the mark of 2000 registrations. What a strong European signal! Thanks to all of you who helped to make the webinar even better known.

The panel is also becoming more European by the day: Michael Bakas from the Greek Greens in Lesbos and Claude Turmes, Luxembourg’s Green Minister for Energy and Spatial Planning, will also be on the panel! 

This will be by far the largest green event of democratic European exchange and debate. We are in this together & will only get out of it together!

If you and you can do (more) advertising, that would be great. We can create 3000 registrations together!

This is how you can help:

The most effective way: Write an email to your mailing list (below an example with an invitation picture)!

Spread the invitation on Twitter:

Share the event on Facebook and invite people to join:

https://www.facebook.com/events/3138669696177418/

For all technical questions, please contact my employee Maximilian Fries in Düsseldorf at maximilian.fries@gruene-europa.de or 0211-93653011.

I look forward to an exciting discussion with you.

With European green greetings

Sven Giegold

EINLADUNG ZUM WEITERLEITEN / EMAIL FOR FORWARDING

WE NEED YOUR HELP: WEBINAR “EUROPEAN CORONA CONFERENCE / EUROPÄISCHEN
CORONA-KONFERENZ” ON WEDNESDAY 7PM / MITTWOCH 19:00 UHR

_For English see below_

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

über 1500 Interessierte haben sich bereits zu unserer Europäischen
Corona-Konferenz angemeldet. Vielen Dank, dass Ihr und Sie dabei seid!

So viele Anmeldungen hatten wir noch nie zu einem Webinar. Das zeigt,
das Interesse an europäischem Austausch und gemeinsamen Lösungen ist
riesig. Wir schaffen gerade noch mehr Platz, damit alle teilnehmen
können.

HELFT DABEI MIT, DASS TAUSENDE EUROPÄERINNEN UND EUROPÄER AN DIESER
KONFERENZ TEILNEHMEN!

So könnt Ihr/können Sie helfen:

Am wirksamsten: Eine E-MAIL AN IHREN/DEINEN VERTEILER (unten ein
Beispiel mit Einladungsbild) schreiben!

Die Einladung auf TWITTER verbreiten:

https://twitter.com/sven_giegold/status/1247099… [1]

Das EVENT AUF FACEBOOK teilen und dazu einladen:

https://www.facebook.com/events/3138669696177418/ [2]

Bei allen technischen Fragen, meldet Euch bitte bei meinem Mitarbeiter
Maximilian Fries in Düsseldorf unter maximilian.fries@gruene-europa.de
oder 0211-93653011.

Ich freue mich auf eine spannende Diskussion mit Ihnen und Euch.

Mit europäischen grünen Grüßen

Sven Giegold

_English version_

Dear friends, dear interested,

MORE THAN 1500 PEOPLE HAVE ALREADY REGISTERED FOR OUR “EUROPEAN CORONA
CONFERENCE”. THANK YOU VERY MUCH THAT YOU ARE ONE OF THEM!

We have never had so many registrations for a webinar before. This shows
that the interest in European exchange and common solutions is huge. We
are just creating more space so that everyone can participate.

HELP TO ENSURE THAT THOUSANDS OF EUROPEANS* TAKE PART IN THIS
CONFERENCE!

That way you can help:

The most effective way: SEND AN EMAIL TO YOUR MAILING LIST (below an
example with an invitation picture)!

Spread the invitation on TWITTER:

https://twitter.com/sven_giegold/status/1247099… [1]

Share the EVENT ON FACEBOOK and invite people to join:

https://www.facebook.com/events/3138669696177418/ [2]

For all technical questions, please contact my employee Maximilian Fries
in Düsseldorf at maximilian.fries@gruene-europa.de or 0211-93653011.

I look forward to an exciting discussion with you.

With European green greetings

Sven Giegold

INVITATION FOR FORWADRING / EINLADUNG ZUM WEITERLEITEN

INVITATION TO THE „EUROPEAN CORONA CONFERENCE“ ON WEDNESDAY, 8TH APRIL
AT 7:00 PM CEST

Limited places – Register here [3]!

Dear friends, dear interested,

within a few weeks, the corona pandemic has spread throughout Europe and
the world – with serious consequences for people, their health and the
economy. But corona is about much more than the disease itself. The
political consequences of the pandemic go much further:

Do societies show solidarity or does the disease create new
inequalities? Is climate protection falling behind or do climate
investments offer the chance for economic recovery? Is crisis
nationalism dominant or is Europe ultimately growing together anew? Will
authoritarianism and populism succeed in the crisis or will citizens
gain new confidence in democracy’s ability to act?

HOW DO EUROPEAN GREEN PARTIES VIEW THE MEASURES TAKEN IN THEIR
RESPECTIVE COUNTRIES – AND THEIR POLITICAL AND ECONOMIC CONSEQUENCES
FROM AN OPPOSITION OR GOVERNMENT PERSPECTIVE? IT IS TIME FOR A EUROPEAN
DEBATE. BE A PART OF IT!

Thus, I would like to discuss this with you and high-profile Green
guests from many European countries

on WEDNESDAY, 8.4.2020 FROM 7:00 PM TO 9:00 PM CEST.

Please, register right here: Registration [3]

I am particularly delighted that the following Green colleagues will be
taking part. There are more to come every day:

PETRA DE SUTTER (Belgium) | KARIMA DELLI (France)

VILLE NIINISTÖ (Finland) | MOLLY SCOTT-CATO (Great Britain)

SILVIA ZAMBONI (Italy) | BAS EICKHOUT (The Netherlands)

RUDI ANSCHOBER (Austria) | MALGORZATA TRACZ (Poland)

ERNEST URTASUN (Spain) | JAMILA SCHÄFER (Germany)

THE WEBINAR WILL BE HELD IN ENGLISH.

The interactive online format of Europe Calling will allow all
participants to ask questions and join the discussion. The discussion is
open to everyone interested. The number of participants is limited, so
register here (technically necessary; see instructions below):

Register directly here [3]!

I am looking forward to discussing with you. Please share this
invitation with anyone interested.

With European green greetings

Sven Giegold

THIS IS HOW EUROPE CALLING WORKS:

To participate in Europe Calling you don’t have to go anywhere, you can
follow the discussion from your sofa at home and have your say.

European discussions hardly reach many people, although they affect all
of us. Via online events we can talk to each other about European
politics without having to travel to one place. You see a video of the
participants and can listen to them. You can join the discussion
yourself via chat or by using your microphone. All of this is easily
done from a computer, mobile phone or landline. In this way, European
politics comes directly to you without having to travel – almost like a
panel discussion on site! These webinars can be attended by several
hundred guests.

Register now for the webinar (technically necessary):

https://attendee.gotowebinar.com/register/87820… [3]

And there you go: Register for the webinar in advance using the above
link, follow the confirmation link sent by e-mail and then dial in at
the start time of the discussion. All this is simple and
self-explanatory: The speaker or a presentation is displayed on the
screen. Via the chat, you can contribute in writing. As an alternative
to the computer, you can also simply listen on the phone. And I, as a
moderator, lead through the presentation and discussion.

TECHNICAL PROBLEMS? My colleague in the Düsseldorf office, Maximilian
Fries, is available for questions before and during the discussion: +49
(0) 211 936530-11 / maximilian.fries@gruene-europa.de

DEUTSCHE VERSION

EINLADUNG ZUR “EUROPÄISCHEN CORONA-KONFERENZ” AM MITTWOCH, 8.4. UM
19:00 UHR

Begrenzte Plätze – Jetzt hier anmelden [3]!

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Corona-Pandemie hat innerhalb weniger Wochen ganz Europa und die
Welt erfasst – mit gravierenden Konsequenzen für die Menschen, deren
Gesundheit und die Wirtschaft. Doch bei Corona geht es um viel mehr als
die Krankheit selbst. Die politischen Folgen der Pandemie gehen viel
weiter:

Rücken Gesellschaften solidarisch zusammen oder erzeugt die Krankheit
neue Ungleichheiten? Gerät der Klimaschutz ins Hintertreffen oder
bietet er die Chance auf einen wirtschaftlichen Wiederaufstieg?
Dominiert ein Krisennationalismus oder wächst Europa letztlich neu
zusammen? Reüssieren Autoritärismus und Populismus in der Krise oder
fassen Bürger*innen neues Vertrauen in die Handlungsfähigkeit von
Demokratie?

WIE SEHEN GRÜNE PARTEIEN, MAL AUS DER OPPOSITIONS- MAL REGIERUNGSSICHT,
DIE GETROFFENEN MAßNAHMEN IN IHREM JEWEILIGEN LAND – UND IHRE
POLITISCHEN UND WIRTSCHAFTLICHEN FOLGEN? ES IST ZEIT ZUM AUFTAKT FÜR
EINE EUROPÄISCHE DEBATTE. SEID DABEI!

Dazu möchte ich mit Ihnen und Euch und spannenden Grünen Gästen aus
vielen europäischen Ländern in der Reihe “GrüneEuropaWebinare”
[4]

am MITTWOCH, DEN 8.4.2020 VON 19:00 BIS 21:00 UHR diskutieren.

Meldet Euch/Melden Sie sich also gleich hier an: Anmeldung [3]

Ich freue mich besonders, dass folgende bekannte Grüne Kolleg*innen
dabei sein werden. Es kommen täglich noch weitere dazu:

PETRA DE SUTTER (Belgien) | KARIMA DELLI (Frankreich)

VILLE NIINISTÖ (Finnland) | MOLLY SCOTT-CATO (Großbritannien)

SILVIA ZAMBONI (Italien) | BAS EICKHOUT (Niederlande)

RUDI ANSCHOBER (Österreich) | MALGORZATA TRACZ (Polen)

ERNEST URTASUN (Spanien) | JAMILA SCHÄFER (Deutschland)

DAS WEBINAR WIRD AUF ENGLISCH STATTFINDEN UND SIMULTAN INS DEUTSCHE
VERSCHRIFTLICHT.

Das interaktive Online-Format von Europe Calling und
GrüneEuropaWebinare [4] ermöglicht es allen Teilnehmenden, Fragen zu
stellen und mitzudiskutieren. Die Diskussion ist offen für alle
Interessierten. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, also gleich hier
anmelden: (technisch notwendig; siehe Anleitung unten): Direkt hier
anmelden! [3]

Ich würde mich sehr freuen, mit Ihnen und Euch zu diskutieren. Bitte
teilt diese Einladung auch mit weiteren Interessierten.

Mit europäischen grünen Grüßen

Sven Giegold

SO GEHT EUROPE CALLING:

Zur Teilnahme an Europe Calling müsst Ihr/müssen Sie nirgendwo
hinkommen, Ihr könnt/Sie vom heimischen Sofa aus die Diskussion
verfolgen und selbst mitreden.

Europäische Diskussionen erreichen viele Menschen kaum, obwohl sie uns
alle betreffen. Über Online-Veranstaltungen können wir miteinander
über deutsche und europäische Politik sprechen, ohne an einen Ort
reisen zu müssen. Sie sehen die Diskussionsteilnehmer in einem
Video-Fenster und können ihnen zuhören. Sie können selbst
mitdiskutieren per Chat oder Mikrofon. Das alles geht einfach vom
Computer, Mobiltelefon oder Festnetz. So kommt europäische Politik ohne
Reiserei direkt zu Ihnen – fast wie bei einer Podiumsdiskussion vor Ort!
Über diese Webinare zu aktuellen Themen können mehrere hundert Gäste
dabei sein.

Jetzt zum Webinar anmelden (technisch notwendig):

https://attendee.gotowebinar.com/register/87820… [3]

Und so geht’s: Vorab über diesen Link zum Webinar anmelden, dem per
Mail versandten Bestätigungslink folgen und dann zum Startzeitpunkt der
Diskussion einwählen. All das ist einfach und selbsterklärend: Auf dem
Bildschirm werden die/der Sprecher*in oder eine Präsentation angezeigt.
Über den Chat können Wortbeiträge angemeldet oder auch direkt
geschrieben werden. Alternativ zum Computer kann man auch am Telefon
einfach nur zuhören. Und ich als Moderator leite durch Vortrag und
Diskussion.

TECHNISCHE PROBLEME? Mein Mitarbeiter im Düsseldorfer Büro, Maximilian
Fries, steht vorab und während der Diskussion für Nachfragen zur
Verfügung: +49 (0) 211 936530-11 / maximilian.fries@gruene-europa.de

Sven Giegold MEP
www.sven-giegold.de

[1] [https://twitter.com/sven_giegold/status/1247099…](https://twitter.com/sven_giegold/status/1247099198396342273?s=20)
[2] [https://www.facebook.com/events/3138669696177418/](https://www.facebook.com/events/3138669696177418/)
[3] [https://attendee.gotowebinar.com/register/87820…](https://attendee.gotowebinar.com/register/8782037271504747532)
[4] [https://gruene-europa.de/de/artikel/news/gruene…](https://gruene-europa.de/de/artikel/news/grueneeuropawebinare/)
[5] [https://civicrm.sven-giegold.de/changeyournewsl…](https://civicrm.sven-giegold.de/changeyournewsletterdata?cid1=380223&cs=8dd87fd70e95059274fc9928708195f1_1586169758_168) „

#SavePeopleNotPlanes – Keine Millionengeschenke für die Flugindustrie – Bitte/ please sign on bis 5.4., 15 Uhr/ until Sunday, 5th of April, 3 pm

Als Teil des Netzwerkes „Am Boden bleiben“ und „Stay grounded“ wäre ich Euch sehr dankbar, wenn Ihr als Organisationen bis zum 5.4. 15 Uhr den folgenden offenen Brief unterschreibt – oder es an potentiell interessierte Organisationen weiterschickt (per copy paste oder so…;-) – danach ist dann in einer 2. Phase das Unterschreiben von Brief + Petition auch durch Individuen auf change.org möglich 🙂

lg , schon mal Danke für Eure Unterstützung und Gute Gesundheit ! Carla (aka LaKunaBi;-)

PS: Der Biobalkonkongress ist noch mal bis zum 5.4. in die Verlängerung gegangen 🙂 und auch die Interviews der letzten beiden Jahre des Pioneers of education-Summits sind noch mal bis 24.4. frei geschaltet.


Vorlage um Gruppen anzuschreiben. (bitte jeweils anpassen)

#

Liebe ….

das Netzwerk Stay Grounded in Kooperation mit mehreren Organisation sammelt Unterschriften für einen offenen Brief gegen die riesigen und bedingungslosen Rettungsgelder für Airlines und Flugindustrie: #SavePeopleNotPlanes – Keine Millionengeschenke für die Flugindustrie

Unterschreibe mit Deiner/Ihrer Organisation bis Sonntag 5. April um 15 Uhr hier: https://forms.gle/7YwigiAwvpCzwj5V7

(deutsche Übersetzung des offenen Briefs unten in der Mail)

Auch später sind noch Unterschriften möglich, am Montag 6.4. wird der offene Brief jedoch zusammen mit einer Petition auf change.org (für individuelle Unterschriften) veröffentlicht.

Der Aufruf ist dringend notwendig, denn viele Länder und Regierungen entscheiden jetzt schon über Millionengeschenke für die Fluggesellschaften und die gesamte Flugindustrie. Deshalb fordern wir von den jeweiligen Regierungen:

  1. Menschen an erster Stelle (Schutz von Arbeiterinnen und Grundeinkommen für Betroffene statt Geschenke für die Führungsebenen und Aktionärinnen
  2. Ein gerechter Übergang: auf dem Weg zu einer klimagerechten Mobilität
  3. Keine Steuern? Keine Rettungsgelder! (für ein Ende der Steuervorteile und für progressive umweltfreundliche Steuermaßnahmen)

Vielen Dank fürs Unterzeichnen und verbreiten dieses Briefes

Viele Grüße,

XY


#SavePeopleNotPlanes: Keine Millionengeschenke für die Flugindustrie

Mitten in der andauernden Corona-Krise, während die Welt gegen das Virus kämpft und unzählige Arbeiter*innen ihr Einkommen verlieren, fordert die Luftfahrtindustrie riesige und bedingungslose Rettungsaktionen durch Steuergelder. Hingegen hat sich die Industrie in den letzten Jahren nachdrücklich gegen verschiedenste Versuche gewehrt, ihre unfairen Steuerbefreiungen zu beenden, und es nicht geschafft einen sinnvollen Beitrag zu den globalen Emissionsreduktionszielen zu leisten. Dies würde Maßnahmen zur deutlichen Reduzierung des Umfangs der Luftfahrt erfordern.

Der Luftverkehr ist nicht nur derzeit für 5-8% der globalen Klimawirkung verantwortlich, was hauptsächlich auf eine wohlhabende Minderheit von Vielfliegerinnen zurückzuführen ist, sondern die Branche geht auch davon aus, dass sie weiter wachsen kann. In den letzten Jahrzehnten wurden auf Kosten von Niedriglohnarbeiterinnen und des Klimas enorme Gewinne erzielt.

Die von der gegenwärtigen Krise betroffenen Arbeitnehmer*innen brauchen Unterstützung – aber wir sollten die Luftfahrtindustrie nicht mit der Privatisierung von Gewinnen davonkommen lassen, während die Öffentlichkeit für ihre Verluste aufkommt. Wenn wir die strukturellen Probleme, die unsere Gesellschaften und Volkswirtschaften so anfällig für Krisen wie diese gemacht haben, nicht angehen, werden wir für kommende Krisen noch anfälliger sein, da die Ungleichheiten zwischen und innerhalb der Länder weiter zunehmen und sich die ökologischen und klimatischen Notlagen verschärfen.

Rettungsaktionen dürfen nicht dazu führen, dass der Luftfahrtsektor nach dem Abklingen der Corona-Krise wieder zur Tagesordnung übergeht: Bei der Verwendung öffentlicher Geld muss sichergestellt werden, dass Arbeitnehmer*innen und Klima an erster Stelle stehen.

Wir fordern:

Menschen an erster Stelle
Anstatt Führungskräfte und Aktionäre zu retten, sollte jede finanzielle Unterstützung sicherstellen, dass die Arbeitnehmerinnen durch einen starken Arbeits- und Gesundheitsschutz unterstützt werden und dass Flugbegleiterinnen, Pilotinnen, Bodenpersonal, Caterer und andere betroffene Arbeitnehmerinnen während der Krise ein Grundeinkommen erhalten.

Ein gerechter Übergang: Auf dem Weg zu einer klimagerechten Mobilität
Der derzeitige unbeabsichtigte Einbruch in der Luftfahrt muss für den Aufbau eines klimagerechten Transportsektors genutzt werden. Eine Bedingung für öffentliche Unterstützung muss sein, dass sich die Luftfahrtindustrie auf das 1,5 Grad-Ziel ausrichtet. Die Emissionsreduktionen müssen absolut sein und dürfen weder auf zweifelhaften Ausgleichsmechanismen wie Kompensationen beruhen, noch auf Biokraftstoffe zurückgreifen, die der Umwelt und Ernährungssicherheit schaden oder zu Landkonflikten führen. Da „grünes Fliegen“ eine Illusion ist, muss der Flugverkehr reduziert werden. Für einen gerechten Aufschwung sind demokratische Entscheidungsmechanismen und öffentliches Eigentum entscheidend. Die Regierungen müssen einen gerechten Übergang unterstützen: systemweite Veränderungen der Verkehrsnetze, die den Zugang zu erschwinglichen Alternativen (wie z.B. Bahnreisen) sicherstellen und es den Arbeitnehmer*innen ermöglichen, von Arbeitsplätzen, die von fossilen Brennstoffen abhängig sind, zu menschenwürdigen Arbeitsplätzen in klimafreundlichen Sektoren zu wechseln.

Keine Steuern? Keine Rettungsgelder!
Es ist nicht fair, die Luftfahrtindustrie mit dem Geld der Steuerzahler*innen zu retten, während andererseits kaum Steuern gezahlt werden. Dadurch wird der Luftfahrt ein unfairer Vorteil gegenüber emissionsärmeren Verkehrsträgern verschafft. Steuerbefreiungen müssen daher gestoppt werden: Fluggesellschaften müssen zur Zahlung einer Kerosinsteuer verpflichtet werden; und anstelle von Bonusmeilenprogrammen, die Anreize zum Fliegen bieten, müssen faire und progressive Abgaben auf Vielfliegerei eingeführt werden.

Die gegenwärtige Situation der Luftfahrtindustrie sollte genutzt werden, um einen klimagerechten Transportsektor aufzubauen und Resilienz für zukünftige Krisen zu erreichen.“

English version: (for other languages , for ex. dutch, take a look to:https://docs.google.com/document/d/1wdwl9YHw_ZjIrQcCdJbaipwRps6s4z6IKhJv3bKDTo0/edit#heading=h.ciwoly9b464t

SavePeopleNotPlanes – Red Lines for Aviation Bail-outs – please sign on until Sunday, 5th of April, 3 pm

Dear …

together with the global network Stay Grounded and other organisations, we ask you to sign on to an open letter opposing the huge & unconditional bail-outs for the aviation industry: #SavePeopleNotPlanes – Red Lines for Aviation Bail-outs

Sign on to the open letter with your organisation until Sunday, 5th of April, 3 pm (CEST): https://forms.gle/7YwigiAwvpCzwj5V7
You can still sign-on later, but the open letter with all the organisational sign-on’s will already be publicly launched on Monday 6th, together with a petition for individual sign-on’s on change.org.

The situation is quite urgent, as in many countries, governments are already deciding on huge gifts or grants to airlines & aviation industry. We demand from the respective governments:

1) People first (labour protections & basic income for impacted workers instead of bailing-out executives and shareholders)
2) A just transition: towards climate-safe mobility (absolute emissions reductions from aviation, system-wide changes to transport networks, enabling workers to move away to decent climate jobs etc.)
3) No taxes? No bailouts! (calling for an end of tax exemptions and progressive environmental taxing schemes)
Thank you for signing on and spreading this letter!

All the best,

xy

SavePeopleNotPlanes: Red Lines for Aviation Bail-outs

Open Letter to the respective national governments

It is urgent to act as civil society and counter the bail-outs of the aviation industry. This international open letter endorsed by the global Stay Grounded network and other organisations will be launched publicly on Monday, 6th of April, together with petitions on Change.org in different languages. Signatures will be handed over to respective governments.
Translations can be found asap here: https://docs.google.com/document/d/1wdwl9YHw_ZjIrQcCdJbaipwRps6s4z6IKhJv3bKDTo0/edit?usp=sharing

Please sign on to this letter until Sunday, 5th of April, by 3pm (CEST).


In the middle of the ongoing Corona crisis, while the world struggles against the virus and countless workers are losing their incomes, the aviation industry is demanding huge and unconditional taxpayer-backed bailouts. Yet, in recent years, the industry strongly opposed any attempts to end its unfair tax exemptions and refused to contribute meaningfully to global emission reduction goals – which would require measures to significantly reduce the scale of aviation.
Not only is aviation already responsible for 5-8% of global climate impact (1), mostly caused by a wealthy minority of frequent flyers, but the sector also assumes that it can continue growing. Enormous profits were made in the last decades, off the backs of low-paid workers and to the detriment of the climate.
Workers affected by the current crisis need support, but we shouldn’t let the aviation industry get away with privatising profit while the public pays for its losses. Without addressing the structural problems that have left our societies and economies so vulnerable to crises like this one, we will be even more vulnerable to the next ones as inequalities between and within countries continue to grow and the ecological and climate emergencies worsen.
Bailouts must not allow the aviation sector to return to business as usual after Covid-19 has been defeated: any public money has to ensure that workers and the climate are put first.

We demand:

1) PEOPLE FIRST
Instead of bailing-out executives and shareholders, any financial assistance should make sure that workers are supported with strong labour and health protections, and a real living basic income during the crisis is provided for flight attendants, pilots, ground-staff, caterers and other impacted workers.

2) A JUST TRANSITION: TOWARDS CLIMATE-SAFE MOBILITY
A condition for public support must be that the aviation industry aligns with a 1.5 °C trajectory. The emission reductions must be absolute and not employ dubious accounting mechanisms, such as offsets, nor rely on biofuels that harm the environment, food security and land rights. Since “green flying” is an illusion, air travel must be reduced. For a just recovery, democratic decision-making and public ownership are decisive. Governments must support a just transition: system-wide changes to transport networks, ensuring access to affordable alternatives (such as rail travel) and enabling workers to move away from fossil-fuel dependent jobs and into decent climate jobs.

3) NO TAXES? NO BAILOUTS!
It is not fair to save the aviation industry with taxpayers’ money if it pays almost no taxes, giving it an unfair advantage over lower emission modes of transport. Tax exemptions therefore must be stopped: airlines must be obliged to pay a tax on kerosene; and instead of Air Miles programmes which incentivise air travel, fair and progressive levies on frequent flying must be put in place.

It is important to use the current unintended pause in aviation for building a climate-safe transport sector and creating resilience for future crises.

Footnote: (1) German Environmental Agency (2019): https://www.umweltbundesamt.de/themen/uba-magazin-2-2019-schwerpunkt-fliegen

Pioneers of Change letzter Tag (auch für ermäßigtes Kongresspaket)/Petitionen + Aktionsideen einreichen!

Auf die Schnelle ein 2. Blogbeitrag ausnahmsweise an einem Tag – leider auch recht kurzfristig wegen akutem Erledigungsstau…;-)

Korrektur – sorry, da war ich etwas vorschnell… Letzter Tag ist doch erst am Montag, 30.3. – aber besser so rum, als andersrum…;-)

Und für alle mit ohne grüne Daumen und/ oder Balkon:
die Interviews des Biobalkonkongress sind doch noch mal bis Dienstag abend freigeschaltet – und bis Dienstag 24 Uhr gibt es auch das Kongresspaket noch zu vergünstigten Konditionen 🙂

Heute geht der diesjährige, wieder sehr inspirierende Pioneers of change- Online summit zu Ende (hattet ihr ja hoffentlich bereits durch meinen Trotz Corona-Kalender bzw. durch meinen Blogbeitrag vom 17.3. auf den Schirm, oder!?…;-)

Und damit ist heute auch die letzte Gelegenheit, das Kongresspaket (u.a. inkl. Bonusinterviews auch aus den früheren Ausgaben!) zum vergünstigten Preis zu erstehen – könnt natürlich auch noch bis morgen mit dem Kauf warten – dann gibt es mehr Geld für die Organisatoren, damit sie dieses tolle Event weiterhin auf die Beine stellen können und es zum Anschauen uns allen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden kann…;-)

Außerdem im Weiteren eine wichtige Möglichkeit, sich selber in politische Entscheidungsprozesse mit ein zu bringen (auch für all diejenigen, die erstmal über die Idee des Demokratieevents im Olympiastadion am 12.06.20 geschimpft haben und behauptet haben, dieses würde Menschen durch den Eintrittpreis von 29,90 ausschließen…)
Falls Ihr solche kennt – aber auch sonst…;-) gerne diesen Beitrag teilen…

„Was könnt ihr jetzt trotz Corona tun? Ab jetzt könnt Ihr Eure Petitionsideen online einreichen!

Die jetzige Situation zeigt, dass wir etwas verändern müssen und das dies auch möglich ist. Es zeigt uns, dass wir eine gemeinsame Verantwortung tragen und dass das Verhalten von einzelnen Menschen ausschlaggebend sein kann. Covid- 19 bringt uns als Gesellschaft wieder näher.

Immer mehr Menschen äußern sich solidarisch mit denjenigen, die besonders durch Corona SARS-CoV-2 gefährdet sind, ob gesundheitlich, wirtschaftlich oder finanziell. Diese Welle der Solidarität dürfen wir auch in anderen Zukunftsfragen nicht vergessen. Große und zunehmende Krisen wie der Klimawandel, die Ressourcenausbeutung oder die Zerstörung der Ökosysteme, die wachsende Schere zwischen Arm und Reich, Fluchtursachen und der rechtswidrige Umgang mit Geflüchteten, Rassismus, Sexismus oder andere Formen von Diskriminierung lassen sich nur durch das aktive solidarische Handeln Aller verhindern. Wir müssen uns jetzt überlegen in was für einer Welt wir morgen leben wollen. Lasst uns genau dort anknüpfen und unsere Zukunft weiterhin gemeinsam in die Hand nehmen!

Ein Weg wie wir das schaffen wollen sind Petitionen. Sie sind seit Anfang an eines der Herzstücke von 12062020 Olympia, um Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Unter Beratung von Mehr Demokratie e. V. Scientists for Future Berlin-Brandenburg und dem Institut für Partizipatives Gestalten haben wir einen Petitionsprozess entwickelt, so dass die Auswahl und Entwicklung der Petitionen demokratisch und transparent erfolgt und dass die Petitionen hohe Wirkkraft haben.

Ab jetzt könnt Ihr Eure Petitionsvorschläge für eine lebenswerte Zukunft auf unserem 12062020-Petitionsportal online einreichen. Hier kann jede*r Ideen einbringen, mitdiskutieren und sich vernetzen, um zusammen Ideen weiterzudenken. In unseren drei Fokusthemen Klima und Biodiversität, Soziale Gerechtigkeit und Demokratie werden sich zudem Expert*innen einbringen, damit die Petitionen möglichst wirkungsvoll gestaltet werden. Zusammen mit Euch werden wir Petitionen auswählen, denen wir dann – ggf. virtuell – eine große Bühne und viel Aufmerksamkeit geben werden. Mehr dazu erfahrt Ihr auf unserem 12062020-Petitionsportal.
Lasst uns gemeinsam eine neue Zukunft gestalten und als Petitionen festhalten.

Wir bedanken uns schon jetzt für Eure Unterstützung und halten Euch weiterhin auf dem Laufenden!

Euer 12062020 Olympia-Team“

Ich selber habe übrigens bereits seit einer Weile auf meinem überwiegend öffentlichen „Schreibtisch“ auf Wechange in einer Tabelle Petitionsansätze gesammelt – gerne dort bedienen 😉 Komme leider nicht hinerther auf meiner To-Do-Liste. Außerdem besteht natürlich auch die Chance, bei anderen bereits auf der 12062020 Olympia-Plattform eingestellten Petitionsentwürfen mit zu arbeiten und Feedback zu geben.

Also ran an die Tasten und Politik mitgestalten!

Und noch was: diesmal bezüglich FFF und Kampf für Klima- und damit Menschenschutz auch in Coronazeiten!

Brainstorming für Aktionen am 24.04.

„Aufgrund der aktuellen Lage in Deutschland ist es momentan nicht sicher, ob es sinnvoll, erlaubt oder verantwortungsbewusst wäre, für Großdemos am 24.04. zu mobilisieren. Natürlich müssen wir aber irgendwie unseren Druck auf die Politik aufrecht erhalten. Das ist eine Herausforderung für die ganze Bewegung und dafür brauchen wir jede noch so verrückte Idee. 1,4 Millionen Menschen auf der Straße hätte vor einem Jahr auch jede*r für verrückt gehalten, also können wir diese Herausforderung jetzt auch gemeinsam durchziehen! Power to the People!“

Power to the people!
Auch ohne raus zu gehen ist einiges möglich – Weiteres dazu auch auf meinem sich kontinuierlich füllenden „Schreibtisch“ auf der (genossenschaftlichen organisierten) wechange-Plattform…:-)

lg + gute Gesundheit!

Carla

heute 19 Uhr Live-webinar im Rahmen des 4. Biobalkonkongresses – Mikrogemüse für den Anbau (auch) in der Küche

Über Langeweile

trotz Selfdistancing zu Hause seit dem 4.3. – heute also Tag 21! – nein inzwischen Tag 25 (komme noch nicht mal zum zeitnahen Fertigstellen meiner Blogposts – und das, obwohl ich seit Corona ziemlich Richtung Coach Potatoe tendiere…;-) dafür gibt es aktuell einfach zu viele spannende Onlinesummits (siehe in meinem auf der Startseite verlinkten „Trotz-Corona;-) Kalender – weiteres weiter unten..

kann ich mich nicht beklagen

– eher komme ich mit der Umsetzung meiner ganzen Ideen (überwiegend zum Weltretten…;-)
nicht hinterher…;-)
Deshalb an dieser Stelle auch noch mal die Ermunterung , Dich bei LaKunaBi mit ein zu bringen…;-)

Habe die letzte Zeit auch mal genutzt (um Überblick für meinen nächsten Einkauf zu haben, was es wirklich braucht – erstmal die Lebensmittel, z.B. Nudeln nach vorne zu holen, die im Laufe der Zeit im Vorratsschrank nach hinten sedimentiert sind…;-)
Bei Mehl und ähnlichem, was auch Motten interessieren könnte, passiert das weniger, da ich es immer direkt in gut verschließbare Gläser umfülle…;-)
Habe also festgestellt, dass 1) ich mir wegen mangelnder Nudelversorgung erstmal keine Sorgen machen muss und 2) dass diese auch noch gut essbar sind, wenn das Mindesthaltbarkeitdatum bereits 3 Jahre abgelaufen ist – vertraue da eher meinen Augen und meiner Nase, als der Zahl…;-)

Außerdem habe ich bei der Gelegenheit meine Sprossenetagere wieder entdeckt, die mich nun täglich mit köstlichem Grünzeug versorgt (mit speziellem Saatgut, dass ich bei der Biocompagnie entdeckt habe; einen Keimapparat kann man sich übrigens auch selber basteln siehe z.B. hier: https://www.rohkost24.net/keimglas oder bei meinem geliebten Smarticular 🙂

Und heute (29.3.) abend um 19 Uhr gibt es passend dazu
im Rahmen des 4. Biobalkonkongresses,

„ein Live-Webinar mit Christian Zinke zum Anbau von Microgreens und Sprossen auf dem Küchentisch. Stelle Ihm Deine Fragen zum Superfood. Für Angemeldete gibt es eine Aufzeichnung.“

Einfach noch schnell über diesen Link anmelden : -)

Und für alle mit ohne grüne Daumen und/ oder Balkon:

Aktualisierung am 30.3.
die Interviews des Biobalkonkongress sind nun doch noch mal bis Dienstag abend freigeschaltet – und bis Dienstag 24 Uhr gibt es auch das Kongresspaket noch zu vergünstigten Konditionen 🙂

Aber beides habt Ihr ja hoffentlich bereits in meinem Kalender entdeckt … 😉 Ansonsten oder auch zum später nochmal schauen, könnt Ihr übrigens nur noch heute das Kongresspaket zum vergünstigten Preis erstehen (ich habe es mir gestern gegönnt – und freue mich schon sehr darauf, mir dann endlich die Beiträge anschauen zu können, die mir bisher wegen Zeitmangel durch die Lappen gegangen sind 🙂 und damit auch in der Coronazeit das Gefühl von grüner und summender Natur jederzeit auf meinen Bildschirm holen zu können – funktioniert meiner Erfahrung der letzten Woche nach unerwartet gut.

in diesem Sinne, wünsche Euch allen gute Gesundheit und einen grünen Daumen 🙂

lg, Carla (aka LaKunaBi)

Was alles geht trotz Corona…Gleich heute abend…

Zur Abwechslung und zum Einstieg mal was Ganz anderes aus meinem Netzwerk, damit das 30sec -coronagerechte-Händewaschen wieder Spaß macht…;-)

und vom Team der sehr empfehlenswerten Karte von Morgen

WOW, die Industrienation fährt runter. Der Wandel ist möglich, das beweist Corona. Eine Verschnaufpause im Wachstumswahn. Das Leben geht nun innen und online weiter und endlich bleibt Zeit zum kartieren, sortieren und präsentieren… Wir hoffen nur, euch geht es gut!

Die Pioniere von morgen vereint: 17.- 30.3. Online! – heute bereits mit Auftakt-Lifestream: siehe auch hier: https://pioneersofchange-summit.org/termine/

Heute abend beginnt das einzige Event mit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, das definitiv stattfindet!

Der „Pioneers of Change Online Summit“ verbreitet Inspiration für den Wandel unserer Gesellschaft.  Mit dabei: Gerald Hüther, Carola Rackete, Charles Eisenstein – der Bundespräsident Österreichs Van der Bellen – und 30 weitere Pionierinnen und Visionäre!
Täglich infizieren dich drei Pioniere des Wandels und je eine passende Karte via Internet mit guten Ideen von Morgen. Aber Achtung: die Ideen sind nur 48 Stunden ansteckend (=kostenlos einsehbar, danach kannst du dir das Kongresspaket kaufen). Jetzt kostenlos anmelden und Baum pflanzen

Multiplikatorenschulung 03.04 – 05.04.2020 im Schwarzwald (oder zur Not auch online) Dich interessiert kreative Bildung die Potentiale entfalten und was bewirkt? Auf dieser Multiplikatorenschulung  wollen wir mit euch praktische und künstlerische Workshops an Schulen träumen, entwickeln und durchführen.

Das besondere ist dabei unser Tool der Karte von morgen, mit der deine Workshops nicht nur für die Schülerinnen und Schüler mehr Spaß machen, sondern über die Schule hinaus eine langfristige Wirkung haben.

Ich will mehr wissen! Glossar: Future Fashion 110 Begriffe umfasst bereits das Glossar des Wandels  und verbindet sie direkt mit einer Karte konkreter Orte in der Welt.

Ganz neu dabei ist Future Fashion, als Sammelbegriff für alles was gut aussieht aber nicht unseren Planeten verramscht. Slowfashion, Second-Hand und Fairtrade zeigen dir gut 400 Möglichkeiten für saubere Kleidung .

Euren Termin einmal eingeben – und an vielen Stellen sehen! Der Kalender von morgen bietet Euch eine große Reichweite für Eure Terminankündigungen. Denn so wie alle ihre Termine dort eingeben können, können sich auch alle aus diesem Terminpool bedienen. Bettet die Termine bei Euch auf der Website ein – ihr könnt dabei eine beliebige Auswahl treffen. Je mehr Websites mitmachen, desto größer Eure Reichweite, desto mehr „digitale Litfaßsäulen“ für eine nachhaltige Zukunft.
Wenn dein Termin bei Ökoligenta und im Wandel-Newsletter erscheinen soll, gib ihm auf der Karte von morgen das Stichwort #ökoligenta-netz.
Hol dir deinen Karten-Kalender

Ein Gedanke, der mich gerade um treibt: Wie kann man den Coronavirus – neben all seinen negativen Auswirkungen –
ggf. auch als Möglichkeitsfenster sehen?
( sprich „Potentiale“ der durch den Coronavirus geschaffenen Situation hinsichtlich des Kampfes gegen den Klimawandel/ Überdenken der bisherigen Wirtschaftsstrukturen oder auch der bisher zu schlechten Bezahlung der Care-Berufe, für mehr Solidarität auch mit Geflüchteten etc. ) u.a. vor dem Hintergrund, dass meines Wissens nach sogenannte Möglichkeitsfenster helfen, vereinfacht gesagt, Menschen aus alten
Mustern raus hin zu klimafreundlichem Verhalten zu bekommen. (z.B. vom Fliegen wegen Geschäftstreffen, Vorträgen etc. hin zu digitalen Formen; angesichts der spürbaren Auswirkungen der Globalisierung auf die gefühlte Ernährungssouveränität hin zu einer stärkeren Besinnung auf Selbstversorgung, sorgsameren Umgang mit Lebensmitteln, aber auch andere Formen der Freizeitgestaltung, „Reisen“ bzw. Nachdenken darüber, was einem wirklich wichtig ist und welche bisher ungenutzten Möglichkeiten der Erholung es alles gibt; wie relevant der eigene Beruf ist – und nicht zu vergessen, beim eigenem Verhalten über die eigene Nasenspitze hin weg zu denken …;-)
4min Beitrag als Gedankenanstoß : https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/gespraech-mit-kathrin-roeggla-100.html
Zum Nachhören: Corona-Krise: Zumindest gut für die CO2-Bilanz? Int. J. Graichen, Öko-Institut [AUDIO]https://www.deutschlandfunk.de/umwelt-und-verbraucher.696.de.html

Gerne weitere Artikel etc. rund um das Thema „Corona als Möglichkeitsfenster für Verhaltensänderungen hin zu einem klimafreundlicheren Leben“ in meiner öffentlichen Tabelle auf Wechange eintragen: oder einfach mal selber stöbern 😉

Zudem baue ich meinen meinen „Trotz;-)-Corona“-Kalender mit Webinaren, Online-Vorträgen und was sonst noch so geht in Zeiten von C., laufend aus – auch gerne dort mal nachschauen 🙂

Und zum Abschluss noch eine unterstützenswerte Petition:

„Wir haben aus aktuellem Anlass einen Eil-Appell veröffentlicht um das US-Militärmanöver Defender Europa 2020 zu stoppen. Nicht nur ist das Manöver eine Gefahr für den Frieden und extrem umweltschädlich, nun kann es auch noch dazu beitragen, dass sich das Coronavirus schneller ausbreitet. Als Ergänzung zu den vielen Aktivitäten der Friedensbewegung rund um Defender 2020 erhoffen wir uns durch den Eilappell das Thema noch einmal in die Öffentlichkeit zu bringen und Druck auf die Entscheidungsträger zu generieren. Bitte unterzeichne den Eil-Appell!

Wünsche Euch gute Gesundheit!

lg, Carla (aka LaKunaBi)