Konsum – [Länger] nutzen statt besitzen

work in progress – sprich, auch hier ändert sich öfter mal was – also gerne immer mal wieder vorbei schauen…ab und zu schicke ich auch mal Aktualisierungen über meinen Blog – also gerne auch diesen abonnieren…;-)

TERMINE REPARATURINITIATIVEN in Berlin – siehe unten

Youtube-Videos u.a. von Webinaren der Anstiftung

Warum alle Apple lieben Mal was anderes – mit Humor die Welt retten…;-) (Doktor Allwissend ,Youtube)

Konsumenten bekommen die Welt, die sie bezahlen. „Umwelt und Verbraucher – Angebot und Nach(haltigkeits)frage (bpb-Publikation) Konsumenten beeinflussen durch Nachfrage den Markt. Diese Macht können sie einsetzen, um ökologisch produzierte Produkte und damit eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Welche Möglichkeiten gibt es, sich über die Auswirkungen eines Produkts zu informieren und Bewusstsein für nachhaltiges Handeln zu schaffen?“

NUTZEN STATT BESITZEN

sharingberlin.de
sharing
berlin.de – ‚Von der geteilten zur teilenden Stadt: Auf dem Weg zur Sharing City Berlin?‘, Online-Umfrage, die sich speziell an die Akteure der Sharing & Collaborative Economy richtet

Fairleihen.de – kostenlose Plattform auf der Freunde, Nachbarn aber auch gänzlich Unbekannte ihre Dinge zum Verleihen einstellen und nach Ausleihgütern stöbern können.

Pumpipumpe.ch hat zum Ziel, leihfreudige Nachbarn und ihre Gegenstände sichtbar zu machen und die gemeinsame Nutzung von Konsumobjekten zu fördern. Das geschieht nicht im Internet, sondern mit kleinen Aufklebern am Briefkasten, wo Nachbarn und Quartierbewohner täglich vorbeigehen. Sie können so direkt miteinander in Kontakt treten, sich Velopumpi, Akkubohrer oder ein Fondue-Set ausleihen, lernen sich auf diese Weise besser kennen und müssen erst noch weniger Geräte kaufen.

Peerby.com – Leihe dir die Sachen die du brauchst von den Leuten in deiner Nachbarschaft. Spare Geld, hilf der Umwelt und triff coole Leute.

Leila-berlin.de erfüllt die Themen commons, Gemeingüter und Gütergemeinschaft mit Leben. ‚Dinge gemeinsam nutzen‘ ist die Leitidee. Wichtig ist dem Team  auch: Teilen statt gesellschaftliche Spaltung. Wiederverwenden statt Wegwerfen.

Lifethek in Hamburg steht für grünen LifeStyle und fördert nachhaltiges privates Handeln. Mit LifeThek spart man Geld und schont Ressourcen, denn bezahlt wird nur der Nutzen eines Produktes und nicht mehr dessen Besitz und Wertverlust.

Yunity … imagine sharing everything
„yunity encourages relationships where people can share their time, skills and resources unconditionally. Through these connections and communities we prevent waste and raise awareness for a sustainable way of living.“

 

 

LÄNGER NUTZEN

murksnd-logo
murks-nein-danke.de
seit 2012 entsteht unter dem Namen ‚Murks? Nein Danke!‘ eine stark wachsende bürgerschaftliche Bewegung gegen geplante Obsoleszenz…und hier kann man Murks melden…

Reparatur-Initiativen – veranstalten RepairCafé-Veranstaltungen, bei denen defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich repariert werden. Elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, aber auch Textilien, Fahrräder, Spielzeuge und andere Dinge. Repair Cafés sind nicht-kommerzielle Treffen, deren Ziel es ist, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern und dadurch Müll zu vermeiden, Ressourcen zu sparen und nachhaltige Lebensweisen in der Praxis zu erproben.

Kaputt.de Vergleichsportal für Reparaturlösungenlogo_

ifixit das kostenlose Reparaturhandbuch für Alles, geschrieben  von Allen

KONSUM

Was wir kaufen, wie wir leben – zwischen Verführung und Verantwortung
(Nachtcafésendung vom 13.10.2017 – u.a. mit Christian Felber, Wirtschaftwissenschaftler u.a. zur Gemeinwohlökonomie, einer Bio-Milchbäuerin, einer nachhaltig + fair produzierend Textildesignerin, dem Besitzer eines Unverpackt-Ladens, einer Tiny-Hausbewohnerin und eines ehemals Kaufsüchtigen und Frank Schäffler (FDP-Politiker)

scobel: Ich kaufe, also bin ich! Warum konsumieren wir? Wie konsumieren wir? Menschen in Deutschland besitzen an die 10.000 Dinge. Warum wollen wir so viel haben? Was treibt uns an, uns zu verschulden, nur um immer mehr zu besitzen? Und dabei Ressourcen in einer unverantwortlichen Weise zu verbrauchen? (60min, Erstsendung am 29.6.17, 3Sat)

 Geschickte Verführung zum Konsum Konsumfallen lauern überall: Weil wir kaufen können, was wir wollen, sind wir frei und selbstbestimmt. Wirklich? Ob Rockefeller Prinzip, Goldbären-Strategie oder Greenwashing – was zufällig erscheint, ist komplett durchgeplant.
 ( 3:56 min, 3Sat)
Wege zum vernünftigen Konsum Es kommt auf die richtige Dosis an: Wir müssen nicht verzichten, sondern weniger konsumieren, eher genießen. Und: wieder reparieren, statt entsorgen, Produkte selbst produzieren. Raus in den Garten und Kartoffeln anpflanzen! (5:24 min, 3 Sat)

Weitere Beiträge auf 3Sat zum Thema Konsum

DIVERSES

Liste öffentlicher Bücherschränke in Berlin

Baukastenelemente u.a. zum Thema geplante Obsoleszenz etc.(Blue engineering)

botanoadopt Adoptiere verwaiste Pflanzen – bezahle mit deiner Verantwortung…

Termin-Korrekturen für den Kalender bitte per Kontaktformular mailen:

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: