Alle Beiträge von lakunabi

Nachhaltige Filmproduktion „DOWN IS UP“- und was jede(r) Einzelne tun kann…

für Luft und Klima: hier geht’s zur ergänzenden Webseite – mit Anregungen nicht nur für nachhaltige Filmproduktionen…

Wettbewerb Climate&Air beim Berliner Greenme-Filmfestival

Nach sehr gut besuchten Durchgängen u.a. in Teheran und Lagos (Nigeria) findet nun auch in Berlin für Studierende und junge FilmemacherInnen ein Kurzfilmwettbewerb zum Thema Climate & Air statt, bei dem gerade innerhalb von 120 Stunden Filme entstehen , von denen die besten dann in einem Special Screening im Rahmen der Award Night der Öffentlichkeit vorgestellt werden. (Programm des Festivals http://www.greenme.de/blog/green-me-programmheft-berlin-2017.html )

p1460477

Pitch der Filmidee von Alina Schad  (li.) und Sinah Knopik (re.) beim einführenden Workshop  am 20.1. mit Volker Langhoff (Director of Photography )

„Lakunabi“ hat die einmalige Chance, eines der Filmteams im aktuell laufenden Wettbewerb live zu begleiten….mehr Details demnächst an dieser Stelle…

p1460501

Erste Besprechung und Training mit der jungen Hauptdarstellerin Chi-Cha Przewozny

Green me Festival: Programm online!

Festivalprogramm mit Film, Congress, Marketplace

Filme mit nachhaltigen Themen? Gibt es bei Green Me zuhauf und aus aller Welt zu erleben. Dabei wird etablierten Filmemachern und Newcomern gleichermaßen eine Bühne geboten. Das offizielle Festivalprogramm steht ab sofort zum Download bereit.

Und auch der Ticketverkauf startet ab sofort online: Karten für das Grand Opening, die Award-Gala sowie Tages- und Wochenend-Festivalpässe gibt es ab 15 Euro unter shop.greenme.de, http://www.CinemaxX.de oder http://www.reservix.com.

27.01.2017 – Grand Opening, CinemaxX am Potsdamer Platz, ab 18:00 Uhr (öffentlicher Ticketverkauf)
Eröffnungsrede Schirmherr Michael Müller, Photocall, Präsentation Eröffnungsfilm „Before the Flood“ von Leonardo DiCaprio, im Anschluss Networking bei Fingerfood & Drinks

Green me Festival: Programm online! weiterlesen

TV+ONLINE-TIPP: „Unser Boden – wertvoll und verwundbar“ Planet Wissen | 22.02.2017 | 59:04 Min. | SWR

Unser Boden – wertvoll und verwundbar

Planet Wissen | 22.02.2017 | 59:04 Min. | SWR

bzw. aktuelle online: http://www.planet-wissen.de/video-unser-boden–wertvoll-und-verwundbar-100.html

Gesunder und fruchtbarer Boden ist ein Lebensraum, in dem es ähnlich wie im Urwald vor Leben nur so wimmelt. Doch auf unseren Äckern hat die jahrzehntelange Nutzung die einstige Vielfalt massiv reduziert – mit erschreckenden Folgen.

Buchneuerscheinung: »Die Humusrevolution. Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen«

Back to the roots
Seit Erfindung der Landwirtschaft und Einführung der Agroindustrie haben Böden einen Großteil ihres Humus‘ verloren. In Form von CO2 ist er nun da zu finden, wo er großen Schaden anrichtet: in der Atmosphäre. Für diese Herausforderung existiert eine Lösung: Mit »regenerativer Agrikultur« kann der Kohlenstoff dorthin zurückgebracht werden, wo er nutzt – und dringend gebraucht wird: in den Boden.
Endlose Monokulturen beherrschen heute die Weltäcker – zum Nachteil für Boden, Luft, Wasser, Menschen, Tiere und Pflanzen. Die Agroindustrie verursacht auf direkte und indirekte Weise ungefähr die Hälfte aller Treibhausgase, ist also ein Großteil des Megaproblems Klimawandel. Sollten dadurch die Ernährungssysteme zusammenbrechen, blutige Kriege um die letzten Ressourcen geführt und weitere Flüchtlingswellen ausgelöst werden, würde es hochdramatisch. Doch so weit muss es nicht kommen. Der Klimawandel ist umkehrbar, die Ökosysteme heilbar – durch regenerative Agrikultur.
Wunderstoff Humus
Wie die regenerative Agrikultur funktioniert, zeigt das am 20. Februar 2017 erscheinende Buch »Die Humusrevolution. Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen« >. Sie ermöglicht eine mehrfache Win-win-Situation: nicht nur, dass der Atmosphäre überschüssiges CO2 entzogen wird; die Wiederanreicherung unserer Böden mit Humus hat ihrerseits positive Auswirkungen – auf Ernährung, Artenvielfalt oder Wasserverfügbarkeit. Denn Humus ist ein wahrer Wunderstoff, der uns verloren zu gehen droht – aufgrund von Entwaldung, Landnutzungsänderungen oder einer weltweit galoppierenden Bodenerosion.
Pflugloser Anbau, Gründüngung, Terra Preta
Regenerative Agrikultur ist eine ganzheitliche Praxis, die Böden aufbaut und die Regenerationskräfte der Natur unterstützt. In der Öffentlichkeit ist über ihr Potenzial bislang nur wenig bekannt; selbst im Pariser Klimaabkommen spielt sie keine Rolle. Dabei ist ihre Wirkung mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, viele ihrer Methoden – pflugloser Anbau, Gründüngung oder der Einsatz von Terra Preta – teils seit Jahrhunderten gängige Praxis unter Indigenen, Klein- und Biobauern oder »Permakulturianern«. Ihr Potenzial ist gewaltig, ist sich der international renommierte »Humuspapst« Rattan Lal sicher; vor allem natürlich auf den großen landwirtschaftlich genutzten Flächen. Aber sie funktioniert auch im Kleinen: in individuellen und gemeinschaftlichen Gärten, in der Stadt und auf dem Land.
Ute Scheub und Stefan Schwarzer beschreiben in ihrem Buch die zahlreichen Vorteile und Möglichkeiten einer regenerativen Agrikultur; wie sie etabliert werden kann, welche Hindernisse es zu bewältigen gilt, wie und wo man politisch aktiv werden kann und welche Methoden im eigenen Umfeld angewendet werden können. Denn jede(r) Einzelne kann mithelfen, unsere planetarischen Öko- und Ernährungssysteme zu heilen und zu schützen.
Ute Scheub / Stefan Schwarzer, »Die Humusrevolution. Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen. 240 Seiten, Broschur, vierfarbig, ISBN 978-3-86581-838-6, 19,95 Euro / 20,60 Euro (A). Auch als E-Book erhältlich.

Bitte beachten Sie auch das – zur Veröffentlichung freigegebene – ergänzende Manifest > von Ute Scheub und Stefan Schwarzer.

Buchneuerscheinung: »Die Humusrevolution. Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen« weiterlesen

Vom 27.-29.1. ist es endlich wieder soweit…Green you? Green me!

Das Green Me Jubiläumsfestival bringt unter dem Thema Climate | Joy | Air die Debatte um den Klimawandel auf die Berliner Leinwand

  •  im Berliner CinemaxX am Potsdamer Platz, Tickets ab 15 Euro an der Kinokasse oder unter CinemaxX.de – Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt!
  • Details + Programm unter www.greenme.de Das große Festivaljubiläum zum zehnjährigen Bestehen wird 2017 in Berlin eingeläutet. Kurz vor der Berlinale rückt Green Me dann unter dem Festivalthema Climate | Joy | Air vom 23.–29. Januar 2017 Klimawandel, Luftverschmutzungen, die Auswirkungen und mehr, filmisch in den Mittelpunkt. Das Medium Film dient bei Green Me seit jeher dazu, Grenzen zu überschreiten und Kulturen miteinander zu verbinden. Eine prominent besetzte Jury zeichnet im Rahmen einer dotierten Award-Verleihung unter den kulturell hochwertigen Einreichungen die „grünsten“ Filme aus. Ob in Städten wie Los Angeles, Cannes, Lagos oder Berlin und mit prominenten Gästen wie Danny DeVito, Prinz Albert II von Monaco, Nina Eichinger, Klaus Wowereit, Senta Berger, Ursula Karven, Barbara Hendricks oder Jessica Schwarz – sie alle waren bereits Teil von Green Me. Die Schirmherrschaft 2016 übernahm die kenianische Journalistin und Germanistin Dr. Auma Obama, Halbschwester Barack Obamas.

    Das Green Me Festival ist aus der internationalen Festivallandschaft nicht mehr wegzudenken. Auf vier Kontinenten geht Green Me in den drei Veranstaltungsformaten film, congress and marketplace der Frage nach, wie wir in Zukunft leben wollen – und überhaupt noch können. Nicht erst seit der Wahl Donald Trumps zum künftigen US-Präsidenten ist der Klimawandel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein hart umkämpftes Thema. Betrachtet man dagegen Leonardo DiCaprios Dokumentation „Before The Flood“ und dessen virale Verbreitung, zeichnet sich die gesamtgesellschaftliche Relevanz ab. Um diese und weitere nachhaltige Themen geht es beim Green Me Festival. Festivalstart 2017 ist Berlin.

Nicolai Niemann über Green Me Global Festival for Sustainability

„Das Green Me Festival wurde aus dem Traum heraus gegründet, das Bewusstsein für relevante Umweltthemen zu wecken. Die Idee hinter Green Me ist, einen grundsätzlichen Unterschied darin zu machen, wie jeder Einzelne von uns die Welt sieht. Warum nicht diese Sichtweisen aufzeigen? Das klassische Bild vom Ökoaktivisten ist längst überholt. Heute beschäftigen sich Großkonzerne, bekannte Persönlichkeiten und Ottonormalverbraucher weltweit mit nachhaltigen Themen – jeder auf eigene Art und Weise. Bei Green Me treffen all diese Protagonisten aufeinander: ‘globally connected, locally rooted’. Das universelle Medium dafür ist der Film. Wenn jeder einzelne diese Botschaft weiterträgt, wird die Wirkung für die Nachhaltigkeit selber nachhaltig sein.“

Förderung junger FilmemacherInnen

Nachhaltige, sozioökologische und bildungspolitische Herangehensweisen an das Thema Umweltschutz werden mit der dotierten Award-Auszeichnung von Green Me am letzten Festivaltag geehrt. Damit wird auch jungen, vielleicht noch unbekannteren FilmemacherInnen aus der ganzen Welt eine Bühne geboten. Green Me ist ein unvergessliches Festival-Erlebnis, das Gutes tut und gut tut!

BAUEN MIT HOLZ – WEGE IN DIE ZUKUNFT nur noch bis 15.01.2017

Eine faszinierende Ausstellung zur aktuellen Baukultur mit Fokus auf Holz – den natürlichen, nachwachsenden Rohstoff

Anhand von herausragenden internationalen und nationalen Projekten zeigt die Ausstellung ökologisch­ nachhaltige und aktuelle Positionen der Holz­Baukunst und moderner Holzarchitektur. Präsentiert werden spektakuläre Projekte von Toyo Ito, Shigeru Ban und Frei Otto ebenso wie richtungsweisende urbane Holz­Wohnbauten, beispielsweise von Kaden & Klingbeil in Berlin/Prenzlauer Berg, sowie die neuesten Tendenzen des Bauens mit Holz über der Hochhausgrenze. Großformatige Modelle werden durch Pläne, Texte und Fotografien umfangreich begleitet.

Die Ausstellung fand sogar internationale Beachtung. Das freut das Ausstellungsteam umso mehr, da die Ausstellung mit einer globalen Recherche nach den besten Holzbauten weltweit beginnt. Das amerikanische Magazin Forbes berichtete über die Möglichkeiten mit Holz über die Hochhausgrenze hinweg zu bauen. Und bezieht sich dabei auf das in der Ausstellung präsentierte Projekt Brock Commons in Vancouver. Das Studentenwohnheim wird Mitte 2017 fertiggestellt und wird mit seinen 18 Stockwerken eines der höchsten Holzgebäude der Welt sein.

_mg_7584_thessenvitz_2016-copy

Die Ausstellung zeigt diese aufsehenerregende Holzarchitektur, die überall auf der Welt entsteht und die bis vor kurzem so nicht denkbar war. Sie gibt klare Antworten auf drängende Fragen des Klimawandels. So wird anhand von zahlreichen Grafiken aufgezeigt, wie Holzbauten das klimarelevante Gas Kohlendioxid speichern und durch die Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes energieintensive konventionelle Baustoffe ersetzt werden können. Anhand von vergleichenden Ökobilanzierungen bereits ausgeführter Bauten wird dies noch weiter untermauert. Es wird klar, dass Holz zum Symbol für Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Bauen geworden ist. So wird in kaum einen anderen Baustoff mehr Hoffnung auf die Lösung umweltrelevanter Probleme der Bauindustrie gelegt.

Die Ausstellung BAUEN MIT HOLZ ist noch bis zum 15. Januar 2017 im Martin-Gropius-Bau zu besichtigen.

Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

www.facebook.com/BAUENMITHOLZ.WEGEINDIEZUKUNFT

www.bauenmitholz.berlin

Sondervorführung von NICHT OHNE UNS! am 21.1. in Berlin

Samstag, 21.01.2017
jeweils in Anwesenheit der Regisseurin Sigrid Klausmann

16:00 Uhr Filmtheater am Friedrichshain
Tickets: https://www.yorck.de/kinos/filmtheater-am-friedrichshain

18:15 Uhr Moviemento, Kottbusser Damm 22
Tickets: http://www.moviemento.de/

Auch die sonstigen Premieren- und Kinotourtermine stehen nun fest:  www.nichtohneuns-film.de
Los geht’s am 18.1 in Stuttgart und am 19.1. in Köln.

nicht-ohne-uns_plakat_a4_72dpi

Lakunabi’s Filmtip: NICHT OHNE UNS ab 19.01.2017 im Kino

www.nichtohneuns-film.de inkl. Kinofinder und Filmwecker, um den Film nicht zu verpassen, sobald er in Eurer Nähe läuft…

 NICHT OHNE UNS! von Sigrid Klausmann gibt Kindern auf der ganzen Welt eine Stimme. Der Dokumentarfilm nimmt alle seine Protagonisten ernst, hört ihnen zu und versteht ihren eindringlichen Appell und ihre Bitte, die Zukunft mitbestimmen zu wollen. Ob im Slum, im Township, der Metropole oder der Provinz, in der Steppe, dem Regenwald, in der Hochebene, auf dem verschneiten Berg, in der Kleinstadt, dem Flussdelta oder der idyllischen Einöde – Umweltverschmutzung, Klimawandel, Zerstörung des Lebensraums und der Ressourcen sind die universellen Themen. Wie auch die Angst vor Krieg, Katastrophen, Missbrauch und Gewalt alle Kinder eint.

NICHT OHNE UNS! ist Teil des langjährigen, weltumspannenden und nachhaltigen Projekts „199 kleine Helden“, das das Ziel verfolgt Kindern und Jugendlichen aus jedem Teil der Erde, aus jedem Land dieser Welt, durch Kurzfilme eine Stimme zu geben und so gegen die Angst vor dem Fremden anzugehen.