23.7.- 30.7.21 – LaKunabi mit dabei bei „(Rück-)Gewinnung Ökologischer Zukünfte“


(Re-)Gaining Ecological Futures /
(Rück-)Gewinnung Ökologischer Zukünfte
Eine Woche kollektiver Aktivierungen
23.7.- 30.7.21

for the english version see below

Am letzten Tag der Reihe, d.h. Freitag , dem 30.7. , 17-20h bin ich dort mit von der Partie mit folgenden Themen und würde mich freuen Euch dort wieder zu sehen bzw. kennen zu lernen 🙂
– genauso bzw. noch mehr 😉 würde ich mich freuen, dort Menschen empfangen zu können (insgesamt aktuell leider nur10), die sich mit dem Thema noch schwer tun… (übrigens auch sehr gerne bezüglich der systemischen Ebene… sprich jenseits dessen, was man alleine als Individuum wuppen kann…😉

Praktische Lösungen für Nachhaltigkeit im Alltag /
Hands-On-Remedies for Sustainability in Everyday Life


Ausgehend von Euren individuellen Interessen*, möchte ich Euch lebensnahe und erinnerungswirksame Anregungen aus meinem Netzwerk und eigenem Alltag geben bzw. mit Euch Lösungssätze handfest erarbeiten, hinsichtlich unterschiedlich kleiner und (un)sichtbarer Schritte, bei denen auch das Große und Ganze nicht aus dem Blick gerät, wie man/frau mit Spaß Klima-,Ressourcen- und Biodiversitätsschutz (auch) im (Berufs-)Alltag umsetzen kann.
*Mögliche Themen:
Wie Du mit geringem Aufwand einen großen Impact haben, und dabei neue Möglichkeitsräume entdecken kannst / Was z.B. Wasser, Mode und Repaircafés nicht nur mit Ressourcenschutz,
sondern auch mit Gesundheit und Selbstwirksamkeit zu tun haben / Wie das ‚Mysterium‘ Mülltrennung sinnvoll umgesetzt werden kann und welche Alternativen es gibt / Welchen Zusammenhang es zwischen Wertschätzung für Lebensmittel, Papier und Klima– und Artenschutz
gibt / Wie Du den Einsatz der eigenen Finanzen im Alltag konstruktiv hinterfragen und diese positiv wirksam werden lassen kannst / Und wie Du gutes Leben für Alle mit Deinem ökologischen Rucksack in Einklang bringen kannst etc..
Anmeldung:
Bitte bis 3.7., 11:55h direkt bei Carla an lakunabi@posteo.de.
Nach Eingang Deiner Anmeldung schicke ich Dir einen Fragebogen zu. Auch die angewendete Sprache (Deutsch/Englisch, ggf. auch Französisch) kann dann nach Euren Bedürfnissen ausgerichtet werden.
Carla Schulte-Fischedick ist u.a. kreativ-aktivistische Praktikerin, Vernetzerin und Multiplikatorin füreine enkeltaugliche Zukunft und Gründerin des Labors für Kunst und nachhaltige Bildung,
kurz LaKunaBi. http://www.lakunabi.de

Alle Veranstaltungen finden nur unter den jeweils aktuellen Corona-Regularien statt. Ein Hygiene- Konzept ist zu jedem Zeitpunkt vorhanden und einzuhalten. Die Zahl der Besucher:innen am Ort wird begrenzt, um einen Mindestabstand gewährleisten zu können.
Teilnahme nur nach Anmeldung mit vollständigem Namen, Adresse und Telefonnummer.

Das vielfältige Programm als Ganzes findet Ihr hier: (english version see below)

Ein kleiner Ausschnitt der Infos schon mal hier:

Mit:
Avtonomi Akadimia Athens, Andreas Bolz, Manuela Bosch, Shelley Etkin, Giuliana Kiersz, Die Boden Schafft (Martina Kolarek), Brandon LaBelle, Erika Mayr, Pallavi Paul, Carla Schulte-Fischedick (LaKunaBi), Sharon Stewart, Lin Wang

Kuratiert von:
Berit Fischer
Projektförderung durch:
Stiftung Kunstfonds, Neustart Kultur, Draussenstadt


WICHTIGER HINWEIS:
DAS PROGRAMM FINDET IM SÜDLICHEN KREUZBERG IN BERLIN STATT.
NUR MIT ANMELDUNG. DIE ADRESSE WIRD ERST BEI DER ANMELDUNG BEKANNT GEGEBEN.
Begrenzte Zahl an Teilnehmer:innen – wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

(Re-)Gaining Ecological Futures ist eine einwöchige Reihe von affektiven Begegnungen undkollektiven Engagements. Die Serie aktiviert Formen der (Rück-)Gewinnung regenerativen ökologischen Seins mit der Welt.
Ökologie wird hier als die miteinander verwobenen Beziehungen zwischen allen lebenden Organismen und ihrer physischen Umgebung verstanden – einschließlich dem sozialen und menschlichen Organismus, eine komplexe artenübergreifende Synthese in sich selbst. Die Woche
bietet Vorschläge zur Reflexion und zum Handeln, wie wir zur Gestaltung ökologischer Zusammenhänge und Wechselwirkungen beitragen, und setzt sich kritisch mit mensch-zentrierter
Ontologie und dem Dualismus zwischen Natur und Kultur auseinander.

Regenerativ und sich wechselseitig stärkenden, praktiziert und mobilisiert (Re-)Gaining Ecological Futures alternative Vorstellungswelten und Beziehungsgeflechte zwischen multiplen ‚Anderen‘.
Ganzheitlich verbindet es transdisziplinäre Praktiken zur Bildung von befähigten (empowered) undbefähigenden (empowering) sozialen und mehr-als-menschlichen Subjekten.
Die heutige problematische ökologische, sozio- und geopolitische Lage und unsere von ausbeuterischem Kapitalismus geprägte Existenz verlangen nach neuen und wiederbelebenden Formen von ‚response-ability‘ (der Fähigkeit zu reagieren), nach neuen Denkweisen und neuen Formen der Handlungsfähigkeit (agency). Nach neuen Ordnungen der Verbundenheit (kinship), die auf affektive Weise unsere intrinsisch verflochtene Koexistenz mit dem sogenannten nichtmenschlichen ‚Anderen‘ und der natürlichen Welt als ein Rechte besitzendes Subjekt anerkennt.
Fragen nach alternativen Wegen, wie wir als Menschheit und mit unserer ökologischen Mitwelt zusammenleben wollen, sind dringlicher denn je. Wie können wir von der natürlichen Welt lernen, wie können wir in unserer technokratischen Zeit eine neue Synthese für ein inklusiveres und ‚kosmologisches‘ Wissen schaffen?

Auch die anderen Beiträge klingen übrigens spannend und zwei der AkteurInnen durfte ich auch bereits kennen lernen – es verspricht sehr inspirierend zu werden 🙂

Eine weiterhin hoffentlich gesunde und nicht zu heiße Zeit wünscht Euch mit lieben Grüßen

Carla (aka LaKunaBi 😉

PS: ganz eventuell kann ich für Einzelne unter Euch auch noch einen Platz bei der Eröffnung zur Verfügung stellen (bisher ist erst einer „meiner“ 4 Plätze fest vergeben – von den anderen Eingeladenen fehlt leider noch die Rückmeldung) – bitte dann Euer verbindliches Interesse möglichst bald an Lakunabi@posteo.de mit eindeutigem Betreff signalisieren – am 15.7. kann ich Euch dann Bescheid sagen . Um Eure Chancen zu erhöhen, solltet Ihr am besten auch eine Anmeldung an die im Programm angegebene Adresse schicken – von der Liste werden dann meines Wissens die am 16.7. übrig bleibenden Plätze vergeben.

english version: