SUFFIZIENZ-Kongress mit Kopf, Herz & Hand/ REFLEKTA/ Corona als Chance ?…!

Es ist wieder soweit – einer der legendären:-) IPU-Kongresse steht an. Ich war selber bereits bei einigen dabei und kann sie nur wärmstens empfehlen – auch wenn diesmal wegen Corona natürlich einiges anders sein wird – aber wir versuchen das Beste draus zu machen…:-)

Anbei die Einladung, die ihr natürlich auch gerne weiter streuen dürft…;-)

Im Zusammenspiel mit dem geplanten Kongress ist vor einigen Tagen zudem die neue IPU-Podcast -Reihe REFLEKTA gestartet, zu der Ihr weiter unten zusätzliche Infos findet.

Und um den IPU-Dreiklang komplett noch zu machen, ganz unten meine Bitte an die NGO’S und EntscheiderInnen unter Euch, mit Fragen, die euch gerade umtreiben, beizutragen zu einem Text, der aktuell zusammen mit einem Team von UmweltpsychologInnen zum Thema „Corona als Möglichkeitsfenster“ entsteht.

in diesem Sinne, bleibt gesund und ich würde mich freuen, Euch auch bei einer der zahlreichen Veranstaltungen aus meinem Trotz-Corona-Kalender (wieder) zu „sehen“ – auch dort bieten sich meiner Ansicht nach gerade viele Möglichkeitsfenster 🙂

Carla (aka LaKunaBi)

PS: Möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich auch auf diesem Wege bei Jana und Linda zu bedanken, die mich gerade abwechselnd beim Eintragen der Termine unterstützen – ohne sie sähe der Kalender vermutlich ganz schön leer aus… Und auch sonst gibt es weiterhin diverses Spannendes, wie auch ihr Euch bei LaKunaBi einbringen könntet…;-)

Wir laden dich zum ersten Online-Kongress der IPU ein!

Leider kann der diesjährige Frühlingskongress „Suffizienz erleben – mit Kopf, Herz & Hand“,der vom 21.-24.05. in Schernbach stattfinden sollte, nicht wie geplant stattfinden. Trotzdem wollen wir uns mit dir gemeinsam rund ums Thema Suffizienz weiterbilden, austauschen, Inspiration sammeln und aktiv werden, und zwar in Form eines Online-Kongresses mit freundlicher Förderung durch die Selbach-Umwelt-Stiftung.
Wir laden Dich daher herzlich dazu ein, vom 05. bis 07. Juni am ersten Online-Kongress des IPU. e.V teilzunehmen! Um uns eine bessere Organisation des Kongresses und der einzelnen Programmpunkte zu ermöglichen, bitten wir Dich, Dich bis zum 24.05.2020 anzumelden.

Im Fokus des 55. IPU-Kongresses steht das Konzept Suffizienz, mit seiner kognitiven (Kopf), emotionalen (Herz) und praktischen (Hand) Seite. Der Kongress orientiert sich in seinem Aufbau hierbei an den vier E’s der Suffizienz: Entschleunigung, Entglobalisierung, Entkommerzialisierung und Entrümpelung (aufbauend auf Sachs, 1993). Da uns klar ist, dass gerade in der aktuellen Lage viele von uns schon genug Zeit vor dem Cmputer verbringen, haben wir uns zum Ziel gesetzt, möglichst viele Programmpunkte zumindest teilweise offline stattfinden zu lassen. Auch der Aspekt der Vernetzung, der ein Herzstück eines jeden Kongresses bildet, wird nicht zu kurz kommen.

Was ist REFLEKTA?

REFLEKTA ermöglicht Dir einen Blick in die Köpfe und Herzen verschiedener Expert*innen der Suffizienz zu werfen. Welche Fragen stellen sie sich in diesen Zeiten? Welche Gedanken bewegen sie? Vom 13. Mai bis 03. Juni werden hier alle zwei bis vier Tage kurze Podcasts erscheinen, in denen Expert*innen der Suffizienz Dich an ihren Gedanken teilhaben lassen. Du bist eingeladen, diese herunterzuladen und Dich mit Stift und Notizbuch draußen an der frischen Luft inspirieren zu lassen!

„Was treibt Euch/ Eure NGO’s oder Sie als EntscheiderInnen gerade um?
Was habt Ihr an Fragen im Kontext  “ Wie man ggf. Corona als Möglichkeitsfenster nutzen könnte für mehr Klima- Biodiversitäts-, Wasser….etc. ~schutz“?

Eure Antworten sprich Fragen…;-) bitte in meinem  Pad  (https://wechange.de/project/lakunabi-ideensammlung/document/fragen-von-ngos-an-upsys-umweltpsychologinn/edit/ ) notieren  (gerne , wenn Ihr möchtet, jeweils auch mit Hinweis auf Eure NGO/ Hintergrund / Schwerpunkte Eurer Arbeit )
oder an mich per Mail an lakunabi@posteo.de

Diese Fragen würde ich dann als Feedback/ Input in eine Gruppe von befreundeten UmweltpsychologInnen geben, die gerade an einem Text schreiben, der versuchen möchte, genau solche Fragen auf zu greifen, u.a. um Anregungen geben zu können, welche Punkte man beachten sollte, wenn man Corona als Möglichkeitsfenster für den Schutz unserer Mitwelt nutzen möchte.

Gerne auch im Pad hinter die bereits vorhandenen Fragen ein „x“ setzen, wenn es eine Frage ist, die Euch ebenfalls gerade umtreibt oder die per Mail an mich zurück schicken – und das am besten möglichst bald …;-) Danke!

Bereits gesammelte Fragen sind:
    Welche Auswirkungen hat die jetzige Krise auf den zukünftigen Umgang mit der Klimakrise?
    Wie kann man sichtbar und hörbar bleiben in Coronazeiten?
    Wie kann man Dynamik in Bewegung hoch halten und Ehrenamtliche weiterhin motivieren?
    Wie können Politiker*innen Entscheidungen kommunizieren, die vielleicht auch unpopulär sind?“