Anlässlich des morgigen weltweiten FFF – und darüber hinaus!

nachträgliche Ergänzung:

Auch Lakunabi 😉 war am 15.3.19 in Berlin mit dabei  – bei der FFF-Demo mit rund 25000 TeilnehmerInnen! 🙂 Und anschließend im Museum für Naturkunde, wo die SchülerInnen von 13.30 bis 18:00 freien Eintritt hatten und dort mit extra eingeladenen WissenschaftlerInnen über diverse Themen der ökologischen Krise sprechen konnten – ein Angebot, was sehr gut genutzt wurde.
Angedacht ist, auch die nächsten Demo-Freitage dieses Angebot aufrecht zu erhalten – also die Augen offen halten – und natürlich vorher zur Demo kommen 😉

auf meiner Webseite findet sich zudem inzwischen eine alphabetische Liste der zunehmenden UnterstützerInnen-Initiativen und Netzwerke

Aktuelles zu FFF

Klima-Demos – von Berlin bis Sydney (Tagesschau.de, 15.3.19)

Fotostrecke

sehr schöner und pointierter Kommentar von Moritz Rödle (15.3.19, SR, 1:08 min)

ZEITonline-Artikel zu „Teachers for Future“ (15.3.19)

Scientists for future: Volker Quaschning, Hochschule für Technik und Wirtschaft, unterstützt die protestierenden „Fridays for Future“-Schüler (Tagesschau24, 15.3.19, 5:44min)

auch Grandparents for future sind mit von der Partie!

Heute -Show zum Thema (8.3.19)

„Today something extraordinary happened.

Today, hundreds of thousands of young people in over 120 countries stood up to fight for their future. Going on strike from school, they spoke with one voice and one message for the adults of the world:  Act on climate. Now.

I’ve been in this fight for many, many years and I don’t have words for the pride and joy I feel witnessing these brave young people speaking out today.

If you were a young activist striking today, thank you. From me and from all of us at Climate Reality. The future just got a whole lot brighter because of you.

If you’re the parent of a young hero on strike today, thank you for standing behind them.

History will remember today as a turning point, the day thousands of young heroes opened a door to a sustainable future for the Earth. Now it’s up to all of us to keep fighting in the weeks, months, and years ahead. Because we can solve this climate crisis.

History will remember today as a turning point, the day thousands of young heroes opened a door to a sustainable future for the Earth. Now it’s up to all of us to keep fighting in the weeks, months, and years ahead. Because we can solve this climate crisis.

Sincerely, Al Gore
Founder and Chairman
The Climate Reality Project

PS. You can continue to show your support for the strikers today. „

ursprünglicher Post vom 14.3.19

Auf die Schnelle eine kleine Zusammenstellung von Infos aus meinem Netzwerk rund um Fridays for Future (FFF) – noch mehr Studierende und auch Eltern, Wissenschaftler*Innen, Mediziner*Innen/ Gesundheitsberufe und Landwirt*InnEn solidarisieren sich mit den Schüler*Innen.

Und wie auch Du FFF unterstützen kannst – und damit mithelfen kannst unsere Erde weiter für uns lebenswert zu erhalten…..!

Außerdem bietet ein Freund von mir aktuell „Eine entspannte und sehr allgemeinverständliche Erzählung über das Klima-Thema als Volkshochschulkurs  an, der sich über mehr TeilnehmerInnen für die letzten zwei Terminen freut 🙂

Gerne das Ganze oder auch Teile weiter streuen…;-)

Hoffe, wir sehen uns morgen am Invalidenpark?! Oder Ihr nehmt an anderer Stelle teil!? 😉 Und wenn es an der Zeit scheitert – FFF freut sich auch über Spenden…;-)

lg, Carla

„Liebe Leserinnen und Leser des Berliner Klimaschutznewsletters

 

Heute nur die eine kurze Botschaft:

WIR UNTERSTÜTZEN DIE SCHÜLERINNEN UND STUDIERENDEN VON FRIDAYS FOR FUTURE
und rufen dazu auf, in den Klimastreik zu treten.
Kommen Sie am Freitag, den 15. März um 10:00
zum Invalidenpark und werden Sie: laut! (Invalidenstraße 10115 Berlin ggü. des BMWI)

Warum?

Das haben die 700 Wissenschaftler, die sich „als „Profis“ mit der jüngeren Generation solidarisieren, auf einem siebenseitigen Kurzpapier zusammengetragen. Diese Liste der guten, schlechten, dringlichen, überfälligen, überlebenswichtigen Gründe gibt es auch hier: https://www.scientists4future.org/fakten/

Die Erstunterzeichner haben mittlerweile mehr als 14000 Kolleginnen und Kollegen aus den deutschsprachigen Universitäten und Forschungseinrichtungen hinter sich versammelt, die den Aufruf der „scientists for future“  unterzeichnet haben.

„Die jungen Menschen fordern zu Recht, dass sich unsere Gesellschaft ohne weiteres Zögern auf Nachhaltigkeit ausrichtet. Ohne tiefgreifenden und konsequenten Wandel ist ihre Zukunft in Gefahr. Dieser Wandel bedeutet unter anderem: Wir führen mit neuem Mut und mit der notwendigen Geschwindigkeit erneuerbare Energiequellen ein. Wir setzen Energiesparmaßnahmen konsequent um. Und wir verändern unsere Ernäh­rungs-, Mobilitäts- und Konsummuster grundlegend.“

Hier ein Video, das die Organisatoren der Klimastreiks und die Initiatoren der scientists for future bei der BUNDESPRESSEKONFERENZ zeigt und das die Kernbotschaft „ES GIBT KEINE AUSREDEN MEHR“ enthält: https://youtu.be/OAoPkVfeTo0

Kommen Sie also bitte zahlreich ab 10:00 oder gegen 13:30 zur Abschlusskundgebung

Wir sehen uns am Freitag
mit herzlichen Grüßen , Matthias Krümmel“

Interview mit dem Initiator vom scientists for future in Deutschland, Gregor Hagedorn

Morgen, “ Freitag, den 15. März, streiken nicht nur Schüler*innen in Deutschland und Europa, sondern weltweit. Von Irland bis Malta, von Spanien bis Polen, von Uganda bis Japan werden Schüler*innen auf die Straße gehen: Für das Klima und unsere Zukunft. In mehr als 100 Ländern sind bereits über 1000 Veranstaltungen geplant.

Was mit dem Protest der schwedischen Teenagerin Greta Thunberg begann, hat eine wahnsinnige Eigendynamik entfaltet und Nachahmer*innen auf der ganzen Welt gefunden.

Wenn Du die streikenden Schüler*innen unterstützen willst, aber nicht weißt wie, kannst Du auf diesen Link klicken. Wir beschreiben hier 5 Möglichkeiten, die Schulstreiks zu unterstützen.

Als erstes kannst Du die Botschaft der Schulstreiks weiter verbreiten. Informiere Deine Freund*innen und Bekannten über die Schulstreiks .

Die moralische Überzeugungskraft der streikenden Kinder und Jugendlichen hat das Potenzial, die Klimadiskussion zu verändern. Sie wissen, dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht und sie verhalten sich entsprechend. Als Erwachsene können wir helfen indem wir ihre Botschaft teilen, praktische Unterstützung bei der Logistik anbieten oder uns als Unterstützer*innen den Streiks anschließen.

Am wichtigsten ist es jedoch, dass wir die jungen Menschen nicht die ganze Arbeit machen lassen. Die Klimakrise erfordert, dass jede*r Einzelne von uns aktiv wird und für eine Zukunft ohne Kohle, Öl und Gas kämpft. Deshalb bauen wir gemeinsam mit anderen eine Klimabewegung von unten auf.

Der beste Weg zur Unterstützung der Schulstreiks besteht darin, den dringenden Appell der Schüler*innen für wirksamen Klimaschutz ernst zu nehmen und entsprechend zu handeln. Bist Du bereit? Dann ist Option 5 das richtige für Dich.

In Solidarität mit den streikenden Schüler*innen weltweit,

Kate, Julia, Till, Nicolò, und das gesamte 350.org Team“

ELTERN

parents4future (twitter)

STUDIERENDE

„Fridays for Future ist sehr erfolgreich und bezieht sich auch ausdruecklich auch auf Studierende und Unis. Dennoch ist mein Eindruck, zumindest bei mir, dass sich, bis auf meist wenige, sehr motivierte Einzelpersonen, die in der FFF Orga Aktiv sind, Studierende sich von fridays for future nicht angesprochen fuehlen und die meisten denken, dass sich das nur auf Schueler bezieht und sie als Studierende bei deren Veranstaltungen nichts zu suchen haben. Deshalb habe ich bei mir an der Uni Students For Future gegruendet. Vorerst nur als Whatsapp Gruppe und als Mailingliste und vorerst nur mit dem Ziel fuer die Demos von FFF zu mobilisieren. Mein Eindruck war, dass sich darueber mit wenig Aufwand viele neue Menschen mobilisieren lassen und das Interesse damit auch bei Studierenden waechst. Deshalb waere meine Anregung an alle StudentInnen die das hier lesen und aehnliche Probleme haben, dass ihr Students for Future an eurer Uni gruendet. Vernetzen kann man sich auch.

Zum Eintragen in die Mailingliste, mail an:
studentsforfuture-subscribe@lists.riseup.net

Oder ueber Whatsapp; eintreten mit folgendem Link:
https://chat.whatsapp.com/JRwV9IuptUe6bp8Aw9dGI4

Falls Ihr nicht mit aehnlichen Problem zu kaempfen habt und die Uni bei euch rege an FFF Aktionen beteiligt ist, und/oder wenn ihr auch schon das renaming vorgenommen habt, wuerde mich das auch interessieren.

Gruesse
Manuel“

Deutsche Allianz Klimawandel & Gesundheit (KLUG)

„Anbei unsere Erklärung zu den Klimastreiks morgen, die heute vormittag an die Presse ging.

Die Erklärung findet Ihr auch auf unserer Website, hier:
https://www.klimawandel-gesundheit.de/2019/03/14/die-klimakrise-ist-ein-medizinischer-notfall-gesundheitsberufe-unterstuetzen-den-schuelerstreik/

Unseren Tweet dazu findet Ihr hier:
https://twitter.com/KlimaGesundheit/status/1106134744008458241

Mit herzlichen Grüßen,

Anja Köhne“

FARMERS FOR FUTURE

„Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Demonstrationen der Schüler_innen und Student_innen im Rahmen von fridays4future dauern seit Monaten an. Sie erhielten in jüngster Zeit Rückendeckung durch weitere Bevölkerungsteile, u.a. parents4future (twitter) und scientists4future. In Würdigung dieser begrüßenswerten Umstände entstand die Idee, mit farmers4future eine Plattform zu schaffen, in der sich progressive Bäuer_innen und andere Naturarbeiter_innen wieder- und zusammenfinden können, um im Gleichklang mit fridays4future für die dringend notwendigen Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft öffentlich sichtbar einzutreten.

In Anlehnung an die beeindruckende Auferstehung der scientists4future-Bewegung könnten Bäuerinnen und Bauern einen ähnlichen Weg beschreiten und ihrerseits klar machen: Wir haben Klimawandel satt! – und wir stellen uns hinter die aufstehende Jugend.

Bäuerinnen und Bauern sind einerseits am direktesten betroffen und andererseits alles andere als unschuldig, wenn es um menschengemachte klimatische Veränderungen geht. Wir haben jetzt die Chance, den Schwung der Bewegung zu nutzen, um im Schulterschluss mit Klimastreikenden die Transformation zu einer zukunftsfähigen – und somit enkeltauglichen – Landwirtschaft einzufordern und zu gestalten.

Wir vom Tannenhof Meißer haben die Domain farmers4future.org gesichert, um diese einer sich hoffentlich bald formierenden Initiative zur Verfügung zu stellen. Es wäre wünschenswert, wenn sich klimabewusste Bäuer_innen jetzt zusammenschließen und mit Kopf und Hand zur Klimawende beitragen.

Wir bitten Sie, zeitnah innerhalb Ihrer Institution zu klären, ob Sie Interesse an einer Zusammenarbeit im Rahmen von farmers4future.org haben. Bitte treten Sie in diesem Fall mit uns in Kontakt.

Eine gute Zeit wünscht Ihnen

i.A. Johannes Meißer“

 

„heute eine Frage/Bitte um Unterstützung:
a) Das Thema Klimakrise explodiert gerade.
b) Doch viele haben nur nebulöse Vorstellungen davon.
c) Hier will mein Pilotkurs in der Volkshochschule Reinickendorf Klarheit bringen.
Problem: Beim ersten Termin im Februar kamen motivierte Teilnehmerinnen zwischen Anfang 20 und 70. Aber es waren nur drei.
Mit mehr wäre es netter.
Bislang fehlt das Thema Klima in Volkshochschulprogrammen fast völlig. Schade bei einem wichtigen Bildungsträger.
Es geht um (noch) 3 Mittwochabende in Tegel, beginnend nächsten Mittwoch, 13. März: Eine entspannte und sehr allgemeinverständliche Erzählung über das Klima-Thema.
Deshalb meine Frage bzw. Bitte: Wen könnte eine Klima-Einführung noch interessieren? Bitte gerne an Freunde und Bekannte weiterleiten, die es endlich wissen möchten!
Details siehe unten.
Lieben Gruß,
Christoph
PS: Mein nächster Workshop im Bildungswerk der Böll-Stiftung ist zur „Kohlekommission“ und Folgen; zusammen mit H. Stubner, der dabei war. Dienstag, 26. März, 17:30. „

 

Werbeanzeigen