„Auf dem Weg in die „Heißzeit“? Planet könnte kritische Schwelle überschreiten“

Nachdem es das Thema nun endlich auch mal in die Tagesschau geschafft hat, sollten es jetzt doch hoffentlich ausreichend Leute kapiert haben – und unsere PolitikerInnen (auch auf EU-Ebene) sich endlich konsequent für einen schnellen Ausstieg aus den fossilen Energiequellen, für eine Co2-Abgabe, für alternative Landwirtschaftsformen inkl. einer entsprechenden Subventionsreform etc….. (einfach auch mal über die anderen LaKunaBi-Seiten streifen…;-) einsetzen.
image_miniZum Nachlesen der besagte Bericht:
„06.08.2018 – Die globale Erwärmung auf lange Sicht bei 1,5°C bis 2°C zu stoppen, könnte schwieriger sein als bisher angenommen. Selbst bei Umsetzung der im Pariser Abkommen festgelegten Pläne zur Minderung von Treibhausgasemissionen bleibt ein Risiko, dass der Planet durch verschiedene Rückkopplungsprozesse in einen Zustand gerät, den die Forscher als „Hothouse Earth“ bezeichnen. Dies diskutiert ein internationales Team von Wissenschaftlern in einer neuen Studie im Fachjournal Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS). Eine solche Heißzeit wäre langfristig durch etwa 4°C bis 5°C höhere Temperaturen charakterisiert sowie durch einen Meeresspiegelanstieg um 10m bis 60m, so die Veröffentlichung. Der Übergang zu einer emissionsfreien Weltwirtschaft müsse deshalb deutlich beschleunigt werden, argumentieren die Autoren.“
Quelle: Hier geht es weiter auf den Seiten des PIK (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung)
Advertisements