Fossil free Berlin’s neue Mission 2018: Bundespensionen fossilfrei machen & aktuelle Petition

Aktuelles aus meinem Netzwerk  – und für alle, die nicht dort waren – ihr habt was verpasst beim diesjährigen Klimatag (auf deren Seite es übrigens auch sehr spannende Links zum Thema  Klimawandel in Berlin und Brandenburg gibt!)- aber nächstes Jahr gibt es ja (hoffentlich) die nächste Chance…;-)

Fossil Free Berlin fordert die Finanzwende auf Bundesebene
ohne Kohle, Öl und Gas

„Mit Aktiengeschäften investiert Deutschland einen Teil seiner 20 Milliarden Euro Bundespensionen in Klimazerstörer wie Total, E.ON, ENI und BASF. Das ist moralisch falsch und finanziell riskant. Es bricht außerdem die verbindlichen Zusagen, die Deutschland mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens 2015 vor den Augen der Welt gegeben hat.
Deshalb starten wir jetzt unseren Aufruf für eine schnelle und klimafreundliche Finanzwende auf Bundesebene. Kohle-, Öl- und Gas-Konzerne, die Geschäfte auf Kosten des Klimas machen, müssen ausgeschlossen werden.
Unterstützt werden wir von der weltweiten Bewegung für Klimagerechtigkeit aus NGOs wie 350.org, dem Fossil-Free-Netzwerk und vielen Bündnispartner*innen.“

Stoppt die klimaschädlichen Aktiengeschäfte!

Eine Pension vom Staat bekommen… [MEHR LESEN]

& Petition auf We-Act (Campact)

Bundestag, raus aus fossilen Energien!
Der Deutsche Bundestag ist politisch verantwortlich für die Bevölkerung der stärksten Volkswirtschaft Europas: Deutschland. Der Deutsche Bundestag hat sich die Ziele des Weltklimavertrages von Paris 2015 zu eigen gemacht.
Deshalb soll er selbst nun mit gutem Beispiel voran gehen und die Rückstellungen, die vom Bund für Renten- und Pensionen gebildet werden, aus Investments in fossile Energien abziehen und sie in Erneuerbare investieren, wie es die Parlamente in England und Dänemark bereits getan haben.
Die Vorbildwirkung wird weitere Parlamente in Deutschland (Länder- und kommunale Parlamente) ermutigen, ähnliche Entscheidungen zu treffen.

Advertisements